Aktion Jugendkultur

Da Turtle Entertainment, der Veranstalter des Intel Friday Night Game (welche die Spieltage der e-Sports-Bundesliga darstellen) aufgrund der momentan kritischen politischen Lage gegenüber Computerspielen selbiges kurzfristig abgesagt hatte, fanden sich am Freitag, den 5. Juni 2009 in Karlsruhe ca. 300 "Gamer" ein, um für ein freies Weiterbestehen ihres Lieblingshobbys zu demonstrieren.

Der 19-jährige Norman Schlorke, seines Zeichens Initiator der Veranstaltung, war von der Entscheidung, verursacht von diversem politischen Geplänkel (wie zuvor schon in Stuttgart) nicht sehr begeistert und organisierte die Demonstration innerhalb von 10 Tagen, damit diese symbolträchtig am eigentlichen Tag des IFNG stattfindet.

Die Computerspiel-Begeisterten zogen nach einer anfänglichen Ordnungs- und Regelverkündung, bei der T-Shirts mit den Aufdrucken "Ich wähle keine Spielekiller" oder "Zensursula" verteilt wurden, anschließend geordnet und friedlich durch die Innenstadt bis vor das Rathaus von Karlsruhe, an dem eine Kundgebung abgehalten wurde.

Hierbei wurde an die Politiker appelliert, nicht einfach blind nach einem Sündenbock für vorangegangenen Amoklauf in Winnenden zu suchen, sondern ihre Medienkompetenz unter Beweis zu stellen und sich ernsthaft mit dem Thema auseinander zu setzen. Daraufhin nahm auch die Mutter des 19-jährigen Norman Schlorke das Megafon in die Hand und offerierte, wie Eltern sein sollten: sich aktiv mit dem Thema zu beschäftigen und sich auch mit den eigenen Kindern darüber unterhalten, da ihr Sohn bereits mit 13 angefangen hat, das vielerorts genannte "Killerspiel" Counter-Strike zu spielen - eben Aufklärung statt Verbote.

Unsere Meinung:
Mit ca. 300 Teilnehmern war die Teilnahme an der Veranstaltung doch überzeugend - fraglich bleibt jedoch weiterhin, ob dies bei den politischen Entscheidungsträgern etwas bewirkt hat. Über mehr Aufklärung statt blinder Verbote von Synonymen wie "Killerspiele" (Anmerkung: Ob den Politkern bekannt ist, dass Menschenverachtende Computerspiele wie "Manhunt" schon seit langer Zeit verboten sind?) würden wir uns jedenfalls freuen.

Einen Video-Zusammenfassung findet ihr hier:
http://www.youtube.com/watch?v=PDFrEZ8hqOA

demonstration-karlsruhe-01.jpg
demonstration-karlsruhe-02.jpg
demonstration-karlsruhe-03.jpg


Teilen heißt unterstützen:

Kommentare

Ui, waren ja doch mehr Leute als ichs vorher gedacht hätte. Liegt wohl daran, dass Ferien sind

Der Altersdurchschnitt war so Mitte 20+ und es war 18Uhr Abends. Da waere die Schule eh lange aus gewesen.

Es lag wohl einfach nur an der Interesse an der Sache

Sehr viel interessanter finde ich ja....
dass ich nicht einen einzigen (!) weiblichen Demonstranten auf den Fotos sehen kann

Zitat:
Zitat von Romplayer Beitrag anzeigen
Sehr viel interessanter finde ich ja....
dass ich nicht einen einzigen (!) weiblichen Demonstranten auf den Fotos sehen kann
Ich war aber dort :/ Und ich war nicht die einzige Frau dort. Es waren sogar Paerrchen mit ihren Babys dabei. Wir gingen eben unter, neben soviel Testosteron XD

Es ging mir ja auch nicht darum zu sagen, dass gar keine Frauen dort waren
Nur, dass es ein seeeeeehr geringer Prozentteil gewesen sein muss
So schön klischeehaft halt... ist wohl doch was dran.