Halloween-Special: Wii- und DS-Spiele zum Gruseln

 
In der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November ziehen jährlich grauenvolle Gestalten durch die Straßen. „Gib Süßes oder es gibt Saures“ hört man an allen Ecken erklingen. Die Menschen verkleiden sich, die Gärten und Häuser werden schaurig-schön geschmückt. Das Fest stammt ursprünglich übrigens von den alten Kelten, die damals eine Art Totenfest zum Ende des Sommers feierten, später entwickelte sich das Fest dann zu einer der beliebtesten in den USA. Auch wenn das Halloween-Fieber in dieser Stärke hier bei uns nur selten ausbricht, eignet sich wohl kein Tag im Jahr so sehr dazu, sich einmal so richtig zu gruseln. Dazu muss man nicht auf die Straße – es reichen Videospiele. In unserem diesjährigen Halloween-Special stellen wir euch eine Auswahl von Horror- und Grusel-Games für Wii und DS vor.
 

Nintendo Wii

 
Wer hätte es gedacht? Ja, auch auf der vermeintlichen Familien-Konsole erwarten einen so einige Spiele des Horror-Genres. Durch die neuartige Bewegungssteuerung scheint sich die Konsole perfekt dafür zu eignen, den Spieler dazu zu bringen, sich in die Lage des Protagonisten zu versetzen und mit eigenen Gesten das Spiel zu meistern. Wenn dann noch die Atmosphäre stimmt, kann das Gruseln beginnen. Eine kleine Auswahl wollen wir euch im Folgenden näher bringen.
 

 
Der erste Titel in unserem Special ist Dead Space: Extraction von EA aus dem Jahre 2009. Das Spiel ist das Prequel zum erfolgreichen Dead Space auf den HD-Konsolen und versetzt den Spieler direkt in die anfängliche Invasion der Necromorphs, die nichts anderes im Schilde führen, als die Menschheit auslöschen zu wollen. Hinter jeder Ecke und in jedem Schatten kann sich das Grauen verbergen, sollte es dort lauern, müsst ihr euch mit tödlichen Waffen zur Wehr setzen. Typisch für die Spielereihe ist dabei das „strategische Zerstückeln“ der Feinde, um sie bewegungsunfähig zu machen. Da ihr euch hier nur auf Schienen bewegt und das ganze Spiel aus der Ego-Perspektive erlebt, macht sich die dichte und beklemmende Atmosphäre gleich mehrfach deutlich bemerkbar. Die filmreife Inszenierung fesselt einen, für das Genre nahezu untypisch, lange an den Bildschirm und Rätseleinlagen, sowie die große Auswahl an Waffen und Fähigkeiten sorgen für die gelungene Portion Abwechslung – selbst im Zweispielermodus. Hier könnt ihr euch unser Preview und die Bildergalerie anschauen.
 

Silent Hill galt seinerzeit als Begründer des Survival-Horror-Genres und mit Silent Hill: Shattered Memories veröffentlichte Konami den ersten Teil der Serie als eine Neuinterpretation auf der Nintendo Wii. In wesentlichen Teilen erzählt das Spiel die Geschichte seiner Vorlage, in dessen Mittelpunkt Harry Mason steht, der auf der Suche nach seiner verschwundenen Tochter ist. Seine Suche führt ihn in den unheilvollen Ort namens Silent Hill, der mit Schnee bedeckt und durch die Anwesenheit grauenvoller Monster ausgestorben zu sein scheint. Horror-Elemente finden sich hier beispielsweise in Form von Albtraum-Sequenzen wieder, in denen der Protagonist von Monstern verfolgt und des Öfteren auch attackiert wird. Da er keine Waffe sein Eigen nennt und sich lediglich mithilfe einer Taschenlampe zurecht findet, ist er stets auf der Flucht, auf der Suche nach Verstecken, um den Verfolgern zu entkommen. Diese Tatsache steigert die Anspannung des Spielers nahezu ins Unermessliche. Das Spiel analysiert den Spieler in Form eines Psyschoprofils, sodass die Verhaltensweisen und Reaktionen des Spielers sich im Spielverlauf wiederspiegeln. Grafik und Sound stehen der stimmungsvollen Atmosphäre in nichts nach, gelobt werden darf auch die gelungene Bewegungssteuerung. Unter unserem Spielverweis findet ihr weitere Informationen, sowie Screenshots.
 

Mit Resident Evil Archives: Resident Evil dürfen auch Wii-Besitzer die Ursprünge der gefeierten Survival Horror-Serie erleben. Dabei ist dies die Wii-Version des schon auf dem GameCube veröffentlichten klassischen Resident Evil Remakes und beinhaltet ebenso neue Räume, Items und fiese Kreaturen. Ein Team der Racoon City Polizei hatte die Aufgabe, das Verschwinden von Bewohnern in Arklay Mountains aufzuklären, als der Kontakt zu diesem jedoch abbrach, wurde das Alpha-Team entsandt, um den Geschehnissen auf den Grund zu gehen. Als Spieler übernimmt man somit also die Kontrolle über Chris Redfield oder Jill Valentine, die ihre Mission gezwungenermaßen mit der Untersuchung eines Herrenhauses beginnen. Das Spiel wartet mit gefährlichen und grauenerregenden Monstern auf, sowie gigantischen Bossgegnern und so einigen Rätseln. Mehr als 10 unterschiedliche Spielenden warten zudem darauf, entdeckt zu werden und somit stellt das Spiel abschließend den perfekten Einstieg für alle Fans des Genres dar, die die Anfänge der noch heute erfolgreichen Resident Evil-Reihe erleben wollen. Noch mehr Infos erhaltet ihr hier.
 

 
In Cursed Mountain ist Eric Simmons, nachdem sein Bruder auf der Suche nach einem geheimnisvollen Artefakt im Himalaya verschollen ist, auf der Suche nach ihm. In der Hoffnung, ihn lebend wieder zu finden, macht er sich vom Fuß des Berges auf gen Spitze. Schon nach kurzer Zeit werdet ihr feststellen müssen, dass hier nichts ist, wie es scheint und der Aufstieg mehr als nur beschwerlich werden wird. Ihr müsst nicht nur der lebensbedrohlichen Umwelt trotzen, sondern auch gegen übernatürliche Gegner bestehen. Diese sind allesamt sehr furchteinflößend und lassen das Spiel zu einem Abenteuer voll Angst und Schrecken werden, das den Spieler total in seinen Bann ziehen kann. Eure Mittel beim Kampf gegen die Feinde sind beschränkt, doch mit eurem Arsenal an verschiedenen Waffen und Moves, auch einem Finisher-Move, werdet ihr mit ihnen schon fertig. Der Aufstieg zum Gipfel ist damit verpackt in eine packende, mystische Story, gespickt mit einigen Rätselelementen, die durch das unverbrauchte Setting und die dichte Atmosphäre einen Blick wert ist. Denn der Berg ruft schon nach euch! Unser Review und weitere Details findet ihr hier!
 

 
Vor zwei Jahren steckte eine Gruppe von Schülern der Leafmore High School in ihrer Schule fest - gejagt von Monstern, die der verrückt gewordene Schuldirektor auf sie hetzte. Manche von ihnen überstanden die schreckliche Nacht, sie studieren heute. Im Nachfolger Obscure 2 sprießen plötzlich schwarze Blumen aus dem Campus-Boden, die, so stellt man nach einer Untersuchung fest, eine gefährliche Substanz beinhalten, die sonderbare Träume verursachen. Als die Saat jedoch aufgeht, wird ein böser Traum plötzlich zur Realität und der Überlebenskampf beginnt von Neuem. Das Spiel zeichnet sich dabei durch eine Mischung aus spannenden Action-Szenen und Rätseleinlagen aus, die wahlweise auch im KoOp-Modus bewerkstelligt werden dürfen. Mit Liebe zu Details und stimmigen Umgebungen, in denen ihr immer wieder gefährlichen Monstern begegnen werdet, denen ihr mit eurem bestehenden Waffen-Arsenal her werden müsst, weiß der Titel zu gefallen. Der orchestrale Soundtrack lädt zudem zu diesem eher kurzen, aber sehr intensiven Spielerlebnis ein.
 

Nintendo DS

 
Auch für das tragbare Grusel-Erlebnis wurde gesorgt, wenn man Spiele des betreffenden Genres auch schon etwas länger suchen muss, als noch auf der Wii. Nichtsdestotrotz stellen wir euch hier eine kleine Liste an DS-Spielen zusammen.
 

 
An dieser Stelle gleich eine zweiteilige Spielevorstellung. In Dementium wird ein Albtraum wahr: Der Protagonist wacht in einem Krankenhaus auf, unwissend, was zuvor war und wie er in „die Anstalt“ gekommen ist. Er erfährt später, dass er angeblich seine Frau umgebracht haben soll. Doch es gilt fortan, einen Ausweg aus den Fluren der verlassenen Anstalt zu finden, in der die Zeit stehen geblieben ist. Umgeben von fürchterlichen Ausgeburten grotesker Experimente, die es alle auf den Spieler abgesehen haben, muss sich dieser seinen tiefsten Ängsten stellen und aus der First-Person-Perspektive die Geheimnisse der Umgebung ergründen. Euer Inventar beinhaltet auch eine Taschenlampe, dessen Lichtkegel in Echtzeit berechnet wird und zu einer schaurigen Atmosphäre beiträgt. Weitere Infos, Bilder und unser Review findet ihr unter diesem Link.
 
Auch in Dementium II findet sich der Spieler in der Anstalt wieder, erwacht nach einer Gehirnoperation. Kurze Zeit später beginnen die aus dem ersten Teil bekannten Albträume erneut und Zombies, sowie weitere Kreaturen, sorgen erneut für Angst und Schrecken. Der Spieler muss die dunklen Geheimnisse der Vergangenheit des Charakters lüften. Dabei hat man im Vergleich zum ersten Teil Zugriff auf eine größere Auswahl an Waffen und auch in Sachen Grafik und Sound hat sich einiges getan. Neu ist das Feature, nun zwei Gegenstände, also z.B. die Taschenlampe und eine Waffe, gleichzeitig zu halten – Abstriche machen muss man nur bei der relativ kurz geratenen Spielzeit. Doch wer ein Spiel will, dass schweißnasse Finger auf dem Steuerkreuz hervor ruft, ist hiermit bedient. Den Eintrag in unserer Spieledatenbank findet ihr hier.
 

 
Unschuldig im Gefängnis zu sitzen, ist wohl einer der schrecklichsten Vorstellungen für einen jeden Menschen. In Dead’n Furious hat Rob Steiner genau darunter zu leiden und als ob das nicht schon genug wäre, ist er zugleich auch noch umzingelt von einem Haufen Zombies. Es bleibt nur eine Wahl: Zur Waffe greifen und sich den Weg durch die Hochsicherheitstrakte schießen. Eure Aufgabe in diesem Rail-Shooter besteht darin, die Zombies zu vernichten – durch Berühren des Touchscreens verfeuert ihr Munition auf die Gegner, auch das Nachladen besteht aus einer intuitiven Geste auf dem unteren der zwei Bildschirme. Die Verwendung des Touchscreens weiß also zu überzeugen, die Presse wusste aber die Grafik und der doch recht monotone Spielverlauf, der sich leider nicht durch Originalität auszuzeichnen konnte, zu kritisieren. Dennoch fand das Game, auch aufgrund seines Mehrspielermodus, seine Liebhaber.
 

 
Noch ein Remake des originalen ersten Teils von Resident Evil, diesmal jedoch für alle DS-Besitzer. Das Spiel wurde selbstverständlich an die Möglichkeiten des Nintendo-Handhelds angepasst und verlässt sich dadurch auf die Feature des Gerätes. So müsst ihr Rätsel beispielsweise durch die Verwendung des Touchscreens oder auch des Mikrofons lösen, auch schnetzelt ihr die Zombies aus der Ich-Perspektive durch schwungvolle Bewegungen mit dem Stylus. Die Verfügbarkeit dieser Features bezieht sich jedoch auf den Rebirth-Modus. Wenn ihr darauf verzichten wollt, könnt ihr auch zum Klassik-Modus greifen. Im Mehrspielermodus für bis zu 4 Teilnehmer könnt ihr entweder kooperieren oder euch auch duellieren. Das Spiel verfolgt zusammenfassend das Motto „The fear is close... close enough to touch...“ - wie eigentlich auch alle anderen DS-Spiele dieses Artikels.
 

Nintendo 3DS

 

Alle vorgestellten Spiele für den DS könnt ihr selbstverständlich auch auf dem 3DS genießen, dennoch haben wir es uns nicht nehmen lassen, dem neuen Handheld von Nintendo Tribut zu zollen und ebenfalls etwas vorzustellen. Noch hat sich im Horror-Genre nicht viel getan, aber eine eingesessene Reihe dieses Genres konnte sich bereits verewigen.
 

 
Hierbei handelt es sich im Grunde um kein neues Spiel mit fesselnder Story, vielmehr ist es eine Kombination aus dem aus Resident Evil 4+5 bekanntem Mercenaries-Modus. In Resident Evil: The Mercenaries 3D ist es das Ziel des Spielers, innerhalb einer vorgegebenen Zeit so viele Zombies wie nur möglich zu vernichten. Ihr versucht immer wieder, euren eigenen Highscore zu knacken, sowie Medaillen zu ergattern und habt dabei die Auswahl aus verschiedenen Charakteren aus dem Resident Evil-Universum, darunter Chris, Jill und Claire. Ihr sagt also den unzähligen Gegner-Horden den Kampf an, dabei ist diese actionreiche Jagd sowohl eine Einzelspieler-Erfahrung, als auch ein kooperatives Erlebnis. Spieler, welchen den Modus bereits kennen, werden sich schnell heimisch fühlen, doch auch alle anderen können sich schnell zurecht finden, auch, weil Capcom einige Verbesserungen parat hat. So könnt ihr gleichzeitig  laufen und schießen und dabei mithilfe des Touchscreens die Waffe wechseln. Selbstverständlich präsentiert sich das Spiel auch mit stereoskopischem 3D-Effekt. Leider hinterlässt das Spiel den bitteren Beigeschmack eines Lückenfüllers bis zum nächsten Hauptspiel, resultierend aus dem wenigen Spielinhalt. Freunde einer gepflegten, kurzweiligen Zombie-Jagd werden ihren Spaß haben. Alles Weitere hier!
 

Nintendo-Power wünscht viel Spaß beim Gruseln!

Kommentare

Danke für den schönen Überblick. Mein Geheimtipps sind dabei Dementium I und II, war wirklich gruselig, hatte ich mir damals extra importiert. Und auch Cursed Mountain würde ich als Geheimtipp nennen, das Spiel hat bei uns im Test zwar nicht soo gut abgeschnitten, ich persönlich würde dem Spiel aber eine bessere Note geben, als Affekong seinerzeit. Besonders zu dem immer mal wieder seeehr niedrigen Preis von ca. 10 Euro ist es aufjedenfall einen Blick wert.