PETA: Mario-Aktion nur Mittel zum Zweck und nicht ernst gemeint

Eins ist klar: Die PETA erreichte mit ihrer Mario-Aktion jede Menge aufsehen. Nun zeigt sich die Organisation sichtlich überrascht von den zahlreichen Reaktionen auf diese Kampagne und man ruft Mario-Fans dazu auf, sich zu entspannen.

Noch vor wenigen Tagen sorgte man dadurch für Aufsehen, dass man ein Flash-Spiel veröffentlichte, in welchem man in die Rolle eines Marderhundes schlüpft, der auf der Jagd nach Super Mario ist, um sein Fell wiederzuerlangen. Damit wollte man auf die Tatsache aufmerksam machen, dass in Japan den lebenden Tieren tatsächlich das Fell abgezogen wird.

Die nun veröffentlichte Erklärung der Organisation haben wir für euch übersetzt.

Mario-Fans: Entspannt euch! PETAs Spiel war ein ironischer, witziger Weg, um auf eine ernsthafte Angelegenheit aufmerksam zu machen, nämlich, dass Waschbären in der Realität lebendig gehäutet werden, um an deren Fell zu gelangen.

Weiter heißt es:

Wir wünschten, auch echte Waschbären könnten fliegen und Gegner mit ihrem Schwanz wegfegen, um vor denen zu entkommen, die sie wegen ihres Felles jagen. Ihr könnt ihnen helfen, indem ihr niemals echte Felle kauft.

Wir wissen, wie beliebt Mario ist. Wir selbst sind große Fans! Diese Parodie bezieht sich auf eine ernsthafte Sache, dass es nämlich eine viel dunklere Geschichte rund um Waschbärfelle gibt.

Mehr dazu:
-

Teilen heißt unterstützen:

Kommentare

da hätte man das ja wohl auch mal vorher mit nintendo absprechen können, wenn das doch nur ne lockere Art gewesen sein sollte, auf sich auf die Tiere aufmerksam zu machen °_°

Zitat:
Zitat von vsan Beitrag anzeigen
da hätte man das ja wohl auch mal vorher mit nintendo absprechen können, wenn das doch nur ne lockere Art gewesen sein sollte, auf sich auf die Tiere aufmerksam zu machen °_°
Waere ja ok gewesen, aber mir dem Satz "Mario kill Tanookie" sind sie eben schon etwas uebers Ziel hinausgeschossen.