SEGA in der Krise: Neustrukturierungen, Canceln von Spielen und Entlassungen

Bei SEGA läuft es derzeit nicht so rund, wie man sich das wohl gewünscht hätte. Das heute endende Finanzjahr liegt weit unter den Erwartungen, was wohl daran liegen dürfte, dass sich beispielsweise einige Titel nicht so gut verkaufen konnten, wie angenommen. Auch wenn man einen Gewinn erwirtschaften konnte, will sich der Konzern intern neu aufstellen, allerdings sind wohl auch Mitarbeiter von den Neustrukturierungen betroffen. Entlassungen sind die Folge, ebenso werden einige Spiele gecancelt und bei anderen wiederum verzichtet man darauf, als Publisher zu fungieren.

Am heftigsten treffen die getroffenen Entscheidungen SEGA of America. Hier wird es wohl die meisten Entlassungen geben, desweiteren wird die sogenannte Quality assurance (Qualitätssicherung) Abteilung geschlossen. SEGA of Europe wird die verbleibenden Titel in diesem Bereich übernehmen. Auch stehen Stellen im Bereich des Marketings und der Entwicklung wohl auf der Kippe oder Entlassungen sind auch hier schon beschlossene Sache. Abgesehen von den wohl profitablen Franchises Sonic, Football Manager, Total War oder Aliens wird SEGA vorerest auf die Funktion als Publisher verzichten. Die Fortführung einiger in Entwicklung befindlicher Titel wird wohl gestoppt. Welche Spiele hiervon genau betroffen sind, ist noch nicht bekannt.

Die Neustrukturierungen sollen zu einer "kleineren Firma, die sich auf Profit konzentriert" führen. Aufgrund des herausfordernden wirtschaftlichen Klimas und einigen signifikanten Änderungen im Bereich der Videospielindustrie, sieht sich SEGA nach eigenen Angaben dazu gedrungen, sich auf Veröffentlichung von digitalem Content zu konzentrieren und den Fokus auf bereits existierende Marken zu legen. Das Management-Team sei zuversichtlich, dass man SEGA wieder zu einem profitableren Unternehmen führen könne und man es wappnen könne für die Herausforderungen in der Zukunft.

Mehr dazu:
-

Teilen heißt unterstützen:

Tags:

Kommentare

Äh... okay o_O
Klingt wie ne Entschuldigung dafür, dass in Zukunft alles kacke wird. Ich meine, zusammengefasst (und natürlich überspitzt) sagt das doch nur folgendes aus:
"Wir bringen nur noch Fortsetzungen raus. Und billigen Download Content. Qualität ist auch nicht mehr wichtig für uns. Wie jetzt, das findet ihr alles doof? Die drei schlimmsten Dinge, die mittlerweile an Spieleentwicklern kritisert werden? Aber wir wollen doch Kohle scheffeln! Diese Nachricht sollte reichen, damit uns in Zukunft ein paar Fanboys verteidigen, wenn wir Scheiße bauen."

Bald kauf ich wohl nur noch Indie- und NISA-Titel, wenn das so weiter geht.