Cranium Kabooki (Wii)

Spieleinfos

Publisher: Ubisoft
Genre: Partyspiel

Auf der Games Convention Pressekonferenz von Ubisoft kündigte der Publisher eine Weltpremiere an. Passend zum Motto der Konferenz (Spiele für Mich: Oma knackt den Highscore – Generationen spielend verbinden) handelt es sich dabei um ein Familienspiel. Cranium Kabooki basiert auf dem Brettspiel Cranium, das weltweit rund 22 Millionen Mal verkauft wurde. Präsentiert wurde der Titel mit einem nichtssagendem Trailer, der keinen besonderen Eindruck hinterließ.

cranium_22_08 (1).jpg
cranium_22_08 (2).jpg
cranium_22_08 (3).jpg

Aber zwei Tage später hatten wir ja einen Termin mit Ubisoft im Business Center, wo uns das Spiel von Pierre Dumas, seines Zeichens Produzent bei Ubisoft Quebec, vorgestellt wurde. Das Motto des Titels ist "Everybody Shines", jeder ist auf einem bestimmten Gebiet besonders gut. Während man also beispielsweise ein tolles Allgemeinwissen besitzt, kann ein Freund vielleicht besser malen. Und so setzen sich auch die verschiedenen Minispiele zusammen: diese werden unterschiedlichen Gebieten zugeordnet, die von einer Art Maskottchen repräsentiert werden. So gibt es beispielsweise den Wörter-Wurm und den Kreato-Kater (Word Worm, Creative Cat).

In der uns präsentierten Demo gab es drei halbfertige Minispiele. Das erste nennt sich Graffitti und lässt euch - Überraschung - malen. Ein Spieler bekommt die Wii-Remote in die Hand gedrückt und darf durch eine Spielzeugbrille auf den Bildschirm schauen. Dank der Brille ist nur für den Hauptspieler ein Codewort lesbar, das er nun auf das Spielfeld aufmalen darf. Jetzt ratet mal, was die anderen Spieler machen müssen. Bingo, der Rest errät, worum es sich dabei handelt. Wurde das Gekritzel richtig identifiziert, bestätigt man den Erfolg durch Anklicken eines grünen Häckchens. Hier merkt man schon, dass das Spiel sich hauptsächlich an Gruppen richtet. Die Spielergruppen können dabei übrigens unendlich groß sein, denn nur eine einzige Wii-Remote wird benötigt, um Cranium Kabooki zu spielen. Die Entwickler rühmen sich damit, das Spiel mit rund 170 Personen gespielt zu haben.

Das zweite Minigame setzt dem Spieler ein Rätsel vor - bei uns fragte das Spiel, wo ein Läufer vorkommt (im Englischen 'Bishop'), die richtige Antwort war dabei Schach. Die korrekte Antwort muss dabei auf einer Rolle mit einer vordefinierten Anzahl an Buchstaben ausgewählt werden. Durch Kippen der Wii-Remote nach links oder rechts wählt man einen bestimmten Buchstaben aus, einige sind dabei fest vorgegeben und werden nicht geändert, was das Raten etwas leichter macht - durch das Neigen nach vorne oder hinten hangelt man sich durch das Alphabet, bis die richtige Antwort richtig buchstabiert ist. Die Steuerung war noch etwas ungenau, teilweise übersprang man einen Buchstaben, obwohl die Remote nur leicht gekippt wurde.
Das dritte Minigame Globetrotter setzt euch die Erde vor, die ihr nach Belieben drehen könnt und auf der die Länder mit ihren Grenzen aufgemalt sind. Nun müsst ihr mithilfe des Globus und eurer Wii-Remote Fragen beantworten. Beispielsweise sollten wir drei Länder nennen, die die weltgrößten Ölreserven besitzen - dabei gab es mehr als drei richtige Antworten. Allzu schwer ist die Aufgabe also nicht.

 

Prognose: 

Cranium Kabooki ist grafisch sehr simpel gehalten, auf den ersten Blick wird der Titel wie ein Kindermalbuch. Viel ändern wird sich dabei sicher auch bis zum Release des Partyspiels zu Weihnachten nicht, aber die Grafik ist bei dieser Art von Genre wirklich nicht das Wichtigste. Viel mehr kommt es hier auf die richtigen Minispiele an und durch die Idee nur eine einzige Wii-Remote zu benutzen, könnte Cranium Kabooki es schaffen, ein richtiges Partyspiel zu sein. Denn bei 'herkömlichen' Partygames wie etwa Mario Party ist die Spielerzahl limitiert, während Cranium Kabooki hier keine Grenzen setzt. Im fertigen Spiel soll es 50 Minispiele geben, genug Abwechslung sollte also auch geboten sein.

Spielverweis: 

Screenshots: