Dead Space Extraction (Wii) GC09 Hands-On

Spieleinfos
 Boxart (EU) Boxart (US)
Entwickler: Eurocom/Visceral Games
Releasedatum: 02/10/2009
ab 18
Publisher: Electronic Arts
Spieleranzahl: 1-2
Genre: Shooter

In den letzten Jahren wurde oftmals über den Game-Riesen Electronic Arts geschimpft. Zum Vorwurf machte man diesem Publisher die Ausschlachtung von Serien, sowie Innovationslosigkeit. Im Jahre 2008 wurden viele eines besseren belehrt. Mit Titeln wie Mirrors Edge und Dead Space brachte der Publisher neue und unverbrauchte Spiele auf den Markt. Leider schauten Wii-Besitzer in die sprichwörtliche Röhre. Mit der Ankündigung des Wii exklusiven Rail-Shooter Dead Space: Extraction will EA Wii Besitzer nun entschädigen. Wir konnten das Spiel in der Business Area der GamesCom ganz in Ruhe anspielen, um uns ein erstes Bild zu machen.
 

dead-space-extraction-26-04-09-(1).jpg
dead-space-extraction-26-04-09-(2).jpg
dead-space-extraction-26-04-09-(3).jpg

Bei Dead Space: Extraction handelt es sich um ein Prequel zu Dead Space, somit werden sich Kenner des Erstlings vermutlich schnell in die Handlung rein denken  können, um dann trotzdem Dinge zu erfahren, die im Vorgänger vielleicht nur andeutungsweise bekannt wurden. Wie bereits erwähnt, ist das Spiel ein Rail-Shooter. Ihr bewegt euch also automatisch und wie auf Schienen durch die Levels und zerstückelt alles was euch unter kommt.

Zerstückeln ist derweil wirklich wörtlich zu nehmen, wie beim Original Dead Space hilft einfaches drauf ballern auf die Gegner nur bedingt. Vielmehr müsst ihr die Gegner Stück für Stück zerlegen. Schneidet die Gliedmaßen der Monster ab, um euch aus den Gefährlichen Situationen zu manövrieren.

Anders als bei vielen anderen Rail-Shootern kommt dieses typische „ich lauf auf Schienen und habe keinen Einfluss auf´s Geschehen Feeling“ nicht zustande. Dies ist natürlich nicht negativ zu sehen, eher ist es extrem erstaunlich, wie man es geschafft hat dem Spieler vorzugaukeln, dass er einen ganz normalen Shooter spielt, obwohl man in Wirklichkeit doch nur auf vorgefertigten Bahnen läuft. Diesen Eindruck gaukelt man dem Spieler unter anderem dadurch vor, indem sich die Figur extrem viel umschaut, man selbst die Möglichkeit hat den Blickwinkel geringfügig zu wechseln usw. dadurch entgeht Dead Space: Extraction dem langweiligen und sterilen Spielgefühl anderer Rail-Shooter.

Die Steuerung fällt ähnlich wie bei anderern Rail-Shootern aus, stellt sich allerdings ein wenig komplexer da. Wo ihr in House of the Dead: Overkill, eigentlich nur ballern müsst, könnt ihr bei Dead Space: Extraction vielfältiger an die Sache gehen. Ballern mit der normalen Knarre oder regelrechtes Sägen (die richtige Waffe vorrausgesetzt) lassen sich durch einfaches und bekanntes  „Zappen“ auf den Bildschirm vollführen.  Ausserdem haben die Waffen eine sekundäre Funktion. Um diese zu aktivieren neigt ihr die WiiMote einfach zur Seite, so könnt ihr zum Beispiel aufgeladene Schüsse auf die Monster los lassen.

Befindet ihr euch in dunklen Räumen könnt ihr ausserdem durch Schütteln der WiiMote Knicklichter aktivieren, um etwas Licht ins dunkle Grauen zu bringen. Einfache Idee, welche allerdings eine ganze Menge Stimmung verbreitet. Grafisch muss man natürlich einige Abstriche im Vergleich zu Dead Space in Kauf nehmen, trotzdem bietet Dead Space: Extraction eine sehr stimmungsvolle Kulisse, welche mit netten Licht und Schatten Effekten aufwarten kann. Die Gegner sehen auch im Wii Shooter richtig schön schrecklich aus und lassen nichts von ihrer Bösartigkeit vermissen. Der Soundtrack und die Soundeffekte sind die heimlichen Stars des Spiels, gruselige Klänge, Kindergeschrei und Soundeffekte die genügend „Bombast“ aus den Boxen pusten können sind ein Atmosphäre Garant.
 

dead-space-extraction-26-04-09-(4).jpg
dead-space-extraction-26-04-09-(5).jpg
dead-space-extraction-26-04-09-(6).jpg
Prognose: 

Dead Space: Extraction bietet alles was der Action und Horror-Freund braucht: Gruselige Monster, viel Blut und Gore Faktor, sowie eine Menge Waffen und eine unheimlich beklemmende Atmosphäre. Zusätzlich wird für einen Rails-Shooter eine ungewohnte Spieltiefe, sowie ein großer Umfang geboten. Hätte ich nicht gewusst, dass es sich bei Dead Space: Extraction um einen Rail-Shooter handelt, ich wäre im Leben nicht alleine auf die Idee gekommen, während ich die ersten Spielrunden als Zuschauer mit verfolgte. Zusätzlich bietet Dead Space: Extraction mit über zehn Stunden Spielzeit einen sehr gesunden Spielumfang. Dieses Spiel solltet ihr im Auge behalten!


Kommentare