Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia (Wii)

Spieleinfos
 Boxart (EU)
Entwickler: Traveler's Tales
ab 12
Publisher: Disney Interactive
Spieleranzahl: 1-2
Genre: Action-Adventure

Während der Games Convention konnten wir bei Disney einer Entwicklerpräsentation zu Der Prinz von Narnia: Prinz Kaspian beiwohnen, in der uns Designer Arthur Parsons von Travellers Tales das Spiel vorstellte und unsere Fragen zur Wii-Version des Spiels beantwortete. Travellers Tales waren schon für den Vorgänger verantwortlich und entwickelten auch Lego Star Wars und Super Monkey Ball Adventures. Präsentiert wurde leider nur die Xbox 360 Version des Spiels, da der Titel aber ein Multiplattform-Spiel ist, wird sich diese nicht stark von der Xbox Version unterscheiden.

prinz-kaspian-wii-(1).jpg
prinz-kaspian-wii-(2).jpg
prinz-kaspian-wii-(3).jpg

Prinz Kaspian spielt nach den Geschehenissen des ersten Buchs/Films. Während für die Kinder Peter, Susan, Edmund und Lucy ein Jahr vergangen ist, verstrich ein Jahrtausend in der Welt von Narnia. Die Kinder sollen nun den Bewohnern der Narnia-Welt dabei helfen eine Invasion des Landes zu verhindern.

Die Entwickler legen im neuen Teil viel wert auf große Massenschlachten, in denen gut und gerne 200 Figuren auf dem Bildschirm zu sehen sind. Um diese Fülle an Charakteren auch auf der Wii darstellen zu können, skaliert die Engine des Spiels die Grafik. Jede Figur in dem Spiel hat nämlich ein Skelett, mit dem die Animationen dargestellt werden. Sind nun viele Figuren auf dem Bildschirm zu sehen, schaltet das Spiel für die Figuren Skelette mit wenigen Knochen ein, so soll das Spiel weiter flüssig laufen und dennoch Massen an Gegnern darstellen können. Travellers Tales verspricht die Verringerung der Details so zu gestalten, dass man den Unterschied bei den Animationen nicht erkennt. Das wäre sicher auch schade, schließlich greift das Team auf Motion-Capture zurück, mit dem die Figuren lebensecht animiert werden sollen.
Das Spielprinzip wurde im Vergleich nur wenig verändert. Ihr lauft als einer von zwanzig spielbaren Charakteren begleitet von Mitstreitern in den Levels, verkloppt Feinde und löst Schiebe- und Schalterrätsel. Für die Rätsel wollen die Entwickler die Wii-Remote einsetzen, so legt ihr beispielsweise Schalter durch passende Bewegungen der Fernbedienung um oder zielt mit einer Ballista auf Gegnerhorden. In den Kämpfen wird die Remote aber nicht geschwungen, die Entwickler wollen diese Funktionalität der Konsole nicht überstrapazieren. Fehler des Vorgängers sollen übrigens nicht wiederholt werden, so wurde die Truppe in Der König von Narnia häufig getrennt, was Travellers Tales in Prinz Kaspian weglassen will. Stattdessen setzt man stark auf die Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen Charakteren, unter anderem auch für die vielen Rätsel. Ihr könnt das Spiel mit einem Freund zusammenspielen - habt ihr keinen Mitspieler zur Hand, übernimmt die AI den zweiten Charakter.

Ein weiterer wichtiger Punkt des Spiels sind die bereits angesprochenen Massenkämpfe. Da in der Welt von Narnia während des Spiels ein Krieg tobt, werdet ihr auch in Kämpfe mit mehreren Dutzen und teilweise auch mal 200 Kämpfern verwickelt. Anstatt sich jedes Mal durch Horden von Gegnern zu schlagen, müsst ihr teilweise auch euer Köpfchen einsetzen. So haben wir beispielsweise eine Mission gesehen, in der euch der Weg durch ein Kampffeld versperrt ist, auf dem Dutzende von Kämpfern sich bekriegen und so für euch kein Durchkommen ist. Um weiterzukommen schießt ihr mit einem Katapult in die Massen, schafft so Platz in der Menge und könnt zu einem Riesen laufen, auf dessen Rücken ihr keine großen Probleme mehr habt euch durchzuschlagen. Für die Kämpfe setzen die Entwickler auf eine komplexe Physik, trefft ihr beispielsweise einen Gegner am Bein, fällt er realistisch zu Boden. Dieser Physikeinsatz soll sich auch komplett auf der Wii wiederfinden.
Was sich nicht auf der Wii wiederfinden wird ist der Online-Coop Modus, anderer Online-Content ist derzeit noch in Diskussion. Da das Spiel kein typischer Multiplayer-Titel werden soll, der sich auf den verschiedenen Konsolen nur durch Grafik unterscheidet, haben die unterschiedlichen Versionen andere Boni. Die Wii-Fassung erhält dabei neue Missionen. DS-Konnektivität wird bei Prinz Kaspian übrigens fehlen, vielleicht bauen die Entwickler das ja im dritten Teil der Reihe ein.

Prognose: 

Der Vorgänger war bereits ein durchaus ansprechendes Spiel, in die selbe Kerbe dürfte auch der neueste Teil schlagen. Ein Überkracher wird das Spiel wohl nicht werden, dazu sieht bereits die Xbox 360 Version zu gewöhnlich aus und wirkt wie ein Standard-Action-Adventure. Daran ändert das Physik-System und die Massenschlachten nichts. Für Fans der Welt von Narnia sollte das aber kein Problem darstellen, schließlich dürfen sie die Handlung des Films nachspielen und dabei in die Haut von 20 verschiedenen Charakteren schlüpfen.