Enclave: Shadows of Twilight (Wii) Hands-On

Spieleinfos
 Boxart (EU)
Entwickler: Starbreeze
Releasedatum: 22/05/2012
ab 16
Publisher: Topware Interactive
Spieleranzahl: 1
Genre: Hack'n'Slay

Nachdem wir vor nicht allzu langer Zeit dem Publisher Topware Interactive einen Besuch abstatteten um die Wii Version von Battle VS. Chess anzutesten, durften wir dem Hause Topware nun abermals einen Besuch abstatten. Dieses mal durften wir uns den Titel Enclave: Shadows of Twilight anschauen, aber wir durften netterweise auch selbst Hand anlegen.

Enclave erschien erstmals im Jahre 2002, damals noch für die erste XBox, wurde dann aber auch recht schnell für den PC veröffentlicht. Anno dazumal zeichnete sich der Titel auch für seine herausragende Technik aus. Doch was ist Enclave für ein Spiel? Auf den ersten Blick mutet es wie ein klassisches westliches Rollenspiel wie etwa Dragon Age an. Zumindest rein optisch begeht man die verschiedenen Level doch in der damals noch recht neuen „Third-Person“ Ansicht. Doch der erste Schein trügt, denn gleichwohl das Spielgeschehen auch Rollenspiel-Attribute vorweisen kann, erinnert uns das Spiel am Ende eher an ein Hack and Slay/ Action-Adventure-Mix mit eben besagten leichten RPG-Einschlag. Vom Gameplay also mehr Gaunlet oder Diablo. 

Doch worum geht es? Es geht um die titelgebende „Enklave“ der von Magie beherrschten Fantasy-Welt. Nach vielen Jahrtausenden der Gewalt zwischen den Völkern des Lichts und der Finsternis konnte sich das Land Celenheim als letzte Enklave der Lichtvölker behaupten. Das Land gedeiht, bietet Schutz und Sicherheit. Enclave beschreibt nun die Abenteuer, die den wieder aufkeimenden Konflikt zwischen den Licht- und Schattenvölkern. Ihr als Spieler könnt sodann eine Seite wählen - wollt ihr für die Kräfte des Lichts oder für die Finsternis auf den Plan treten? Habt ihr euch für eine Seite entschieden, steht natürlich auch noch die Wahl des Helden oder Schurken im Vordergrund, wollt ihr im Namen des Lichts als Ritter, Jägerin (Elfen), Druidin, Halblinge, Ingenieur (Gnom), oder als Zauberer in die Schlacht ziehen? Jede Klasse bzw. Rasse hat individuelle Stärken und Schwächen. Der Ritter ist eine Wucht im Nahkampf aber ein lausiger Bogenschütze. Der Zauberer von unschätzbaren Wert, wenn es um magische Fernangriffe geht, aber im Nahkampf wegen seiner körperlichen Unterlegenheit ein schnelles Opfer.  

Aber ihr könnt natürlich auch einen finsteren Gesellen wählen, diese bieten auf jeden Recken der Helden ein böses Äquivalent. So könnt ihr als Assassine, Zauberin, Berserker, Goblin, Bombardier, oder als Lich in die Haut des Bösen schlüpfen. Ähnlich wie auf der Seite des Guten hat jede Klasse wieder seine ganz eigenen Stärken und Schwächen. Seid ihr dann im Spiel, schnetzelt ihr entweder die Horden der Finsternis oder natürlich die guten Lichtvölker. Dabei ist Obacht geboten, sammelt möglichst viel Geld, um eure Ausrüstung stetig zu verbessern, wer seine Waffen, Schilde und Rüstungen nicht ordentlich upgradet, wird schneller als ihm lieb ist der Bildschirmtod ereilen. Denn Enclave ist hart, richtig hart. In unserer Anspielsession hat uns alle paar Minuten der Tod heimgesucht. Anfänglich noch frustrierend oft, lag dies jedoch eher an der noch nicht verinnerlichten Steuerung. Sobald man mit dieser vertraut ist, kann man sich schon ein ganzes Stück länger gegen seine Gegner behaupten. Und trotzdem, im Zuge der allgemeinen Verweichlichung der Spieler, in Zeiten in denen Spiele immer kürzer und einfacher werden und in denen sogar „Spieleassistenten“ dafür sorgen, dass man im Spiel weiter kommt, ja zu dieser Zeit kommt Enclave und haut dem verweichlichten Spieler mit schallerndem Lachen einmal mehr die digitale Axt ins Genick. Mit Enclave bekommt die Wii sein eigenes „Dark Souls“ spendiert. Neben allerhand Gemetzel muss der Spieler auch ab und an seine Rübe anstrengen.
 
 
Kleine Schalter- und Suchrätsel lockern das allgegenwärtige Metzeln auf. Beim Speichersystem liegt Freud und Leid dicht beieinander. Schade ist, dass man nicht zu jederzeit frei speichern kann. Ihr müsst es zu vorgegebenen Speicherpunkten schaffen und startet ansonsten am Levelanfang oder eben an den besagten Speicherpunkten. Nett ist jedoch, dass sich das Spiel trotzdem zu jederzeit merkt, welche Gegner ihr bereits besiegt habt. Speichert ihr etwa, kurz bevor ein Dicker Brocken euch zu Leibe rücken will, so merkt sich das Spiel nach eurem Ableben, dass ihr ihm auch schon mal ordentlich eines über die Rübe gezogen habt. Kommen wir zur Technik. Enclave für Xbox und PC war seinerzeit ein echter optischer Leckerbissen. Doch mittlerweile sind fast 10 Jahre vergangen, und dies merkt man dem Spiel auch an, vor allem da es wirklich nur ein Port der PC Variante ist. Man hat also nicht noch großartig die speziellen Grafikfeatures der Wii genutzt. Ist die PC-Variante auch heute noch zumindest sehr nett anzuschauen, da die klaren hochauflösenden Texturen die schlichte Architektur vergessen lassen, schaut dies auf der Wii aktuell noch nicht so 100% überzeugend aus. Matschige Texturen, zum Großteil altbackene Hintergründe und viele weitere technische Details sind heutzutage einfach nicht mehr zeitgemäß. Auch auf der Wii nicht.
 
 
Doch am Ende wollen wir noch kein echtes Fazit zur Grafik abgeben. Wir haben Enclave auf einem riesigen Flachbildschirm spielen dürfen und auch das Kabel, mit welchem die Wii an diesen TV angeklemmt war, zauberte nicht unbedingt die beste Qualität auf den Fernseher. Dass HD-TVs im allgemeinen nicht immer der SD Wii Grafik schmeicheln, ist ja bekannt. Doch insbesondere alle Fernseher die selbst Bildschirmgrößen von 40 Zoll, wie kleine Kinder-Fernseher aussehen lassen, lassen eben auch die Wii Grafik in einem schlechteren Licht da stehen, als es am Ende ist. Über jeden Zweifel erhaben kommt da die musikalische Darbietung daher, mit passenden orchestralen Musikstücken und einer mehr als ordentlichen deutschen Sprachausgabe gibt es insgesamt doch gute Kost auf die Ohren. Viele Portierungen älterer Spiele auf die Wii kamen mit einer teils katastrophal umgesetzten Wii Steuerung daher, nachdem Enclave für Wii nochmals verschoben wurde, nutzten die Entwickler die Gunst der Stunde um auch eine Classic Controller Pro-Unterstützung ins Spiel zu integrieren. Gut, wie wir finden, denn auch wenn die normale Wii FB + Nunchuk Steuerung ordentlich umgesetzt wurde, gefiel uns persönlich die Steuerung mittels Classic Controller deutlich besser. Das andauernde Fuchteln mit der Wii-FB um zu kämpfen war eher ermüdend, aber das dachten sich die Entwickler wohl auch in der Standard Wii-FB Steuerung, denn man kann auch dort per Tastenknopf angreifen.
 
Prognose: 

Mit Enclave: Shadows of Twilight erwartet Wii-Spieler diesen Sommer ein bockschwerer Mix aus Hack and Slay und Action Adventure. Gute Sprachausgabe und musikalische Untermalung ließen uns frohlocken, die altbackene Technik leider nicht so sehr. Doch gefällt uns das urige Abenteuer im Ganzen bisher doch recht gut, denn zumindest auf der Wii gibt es keine oder nur wenig adäquate Alternativen. Wer endlich mal wieder gefordert werden will, findet mit Enclave seine persönliche Dark Souls-Alternative für Wii. Sobald das Spiel erhältlich sein wird, werden wir uns das gute Stück natürlich nochmals vorknöpfen, um ein finales Urteil zu fällen. Wer genug von Casual hat, sollte den Titel auf jeden Fall im Blick behalten. Enclave wird im Übrigen direkt als taschengeldfreundliches Budget-Game veröffentlicht.


Screenshots:

Kommentare