Aggressive Inline (GCN)

Spieleinfos
 Boxart (EU)
Entwickler: Acclaim
Publisher: Acclaim
ab 16
Spieleranzahl: 1-2
Genre: Sport

Diesmal gibt's einen Test über ein Spiel, was mich schon seit längerem in seinen Bann zieht. Es handelt sich bei dem Spiel um Aggressive Inline. In vielen Fachmagazinen konnte man schon viel darüber lesen, dass es besser sei, als die Tony Hawk-Serie. Und ob das stimmt, wollte ich auch selbst herausfinden.

aggresive-inline-(1).jpg
aggresive-inline-(2).jpg
aggresive-inline-(3).jpg
Spielinhalt: 

In diesem Spiel geht es um Inline-Skaten, welches mehr oder weniger real dargestellt wird. Das Spiel beinhaltet insgesamt 9 reale Profi-Skater plus eine Unmenge an Fantasie-Figuren, die man aber erst freispielen muss.

Mit diesen saust ihr durch 7 verschiedene Level, welche alle unterschiedlich aussehen und immer wieder mit neuen Inhalten überraschen. So muss man in den verschiedenen Levels Schlüssel finden, welche einen weiteren, geheimen Bereich in einem anderen Level freigeben.

Im Spiel kommt aber der unverweigerliche Vergleich mit der Tony Hawk's Serie. So wurden viele Spielelemente von dort sichtlich stiebizt, dennoch wurden sie weiter ausgearbeitet und verbessert. So kann man, wenn man eine unglückliche Landung hervorsieht, ein Bail landen, was einen Sturz verhindert.

Auch wurde das nervige Zeitlimit eliminiert. Nun dürft ihr solange im Level rumbrausen, wie es euch eure Gesundheit erlaubt. Dazu wird oben links ein Juice-Meter eingeblendet. Ihr müsst ihn stetig im Auge behalten, denn sinkt er, ist die Levelrundfahrt beendet. Allerdings gibt es viele Möglichkeiten, ihn wieder aufzufüllen. Entwerder durch Landen von Tricks oder durch einsammeln einer der vielen Juice-Päckchen im Level.

Die Aufgabenstellung in den Levels wurde auch geändert. So erfahrt ihr nicht wie bei Tony Hawk voher, was ihr zu erledigen habt, sondern dürft erst einmal selbst im Level auf Erkundungstour gehen. So können in den Levels Passanten angequatscht werden, die euch spontan eine Aufgabe geben oder Fotografen, die von einen bestimmten Trick ein Foto machen wollen. Je nach Schwierigkeit der Aufgabe, erhaltet ihr eine bestimmte Anzahl an Bonus-Punkten.

Mit diesen Bonus-Punkten lassen sich weitere Levels freischalten und auch weitere Komponenten für den im Spiel integrierten Level-Editor.

aggresive-inline-(4).jpg
aggresive-inline-(5).jpg
aggresive-inline-(6).jpg
Grafik: 

Die Grafik ist im Gegensatz zur PS2-Version nicht mehr so flimmerig an den Kanten der Levels und wirkt dadurch angenehmer für das Auge. Die Textur-Qualität reicht von gut bis mittelmäßig. Manchmal sehen die Levels richtig klasse aus, manchmal aber gerade das Gegenteil. Was mir auch aufgefallen ist, dass die Spielgrafik bei schneller Fahrt manchmal ins Ruckeln kommt.

Sound: 

Der Sound ist bei diesem Spiel richtig gut. Die Sound-Effekte (von den Geräuschen der Inliner-Rollen bis hin zum Grind-Reiben) klingen alle sehr realistisch. Die Hintergrund-Musik finde ich für meinen Geschmack ebenfalls genial (die Musik-Palette reicht von Punk-Rock bis hin zu Hip-Hop). So wurden Songs von bekannten Bands gekauft und ins Spiel integriert (das bekannteste Beispiel bei uns dürfte "P.O.D - Youth of the Nation" sein).

Steuerung: 

Die Steuerung mit dem originalen Nintendo GameCube Controller finde ich nicht so gelungen, da man die Tasten in der Eile des Spieles einfach zu schwer erreicht (liegt wahrscheinlich an der ungewöhnlichen Anordnung der Tasten auf dem GamePad). Aber für mich war das ja kein Problem, denn ich hab ja noch den Advanced Controller Adapter (mit dem ich PS2-Controller an den GameCube anschliessen kann).

Gesteuert wird der Skater mit dem linken Analog-Stick. Der Skater springt nach einem Druck auf die A-Taste. Tricks werden in der Luft mit der B-Taste gemacht. Mit dem C-Stick könnt ihr euch während der Fahrt im Level umsehen. Die X-Taste ist der Multi-Funktions-Knopf, auf dem verschiedene Aktionen ausgeführt werden können. Nach einem falschen Absprung von einer Rampe könnt ihr so wieder richtig landen, ohne hinzufallen oder euch an Autos festhalten. Auf der Y-Taste führt ihr Grinds aus und mit der R-Taste führt man Reverts aus. Diese Belegung lässt sich schnell einprägen und man sollte keine größere Probleme damit bekommen.

aggresive-inline-(7).jpg
aggresive-inline-(8).jpg
aggresive-inline-(9).jpg
Fazit: 

Das Spiel ist wirklich gelungen. Ich spiele jetzt schon über 2 Wochen daran, und habe es gerademal mit nur einem der vielen Skater ein bisschen mehr als Hälfte durchgeschafft. Somit verspricht einem Aggressive Inline über längere Zeit hinweg sehr guten Spielspaß. Und eben durch diese Vielfalt hebt es sich doch deutlich vom bisherigen Genre-König Tony Hawk ab.


Pro & Contra

- Viel zu entdecken
- schicke Grafik

- Steuerung nicht optimal

Wertung

Grafik:

Sound:

Multiplayer:

Spielspass:
Noch keine Bewertungen

Teilen heißt unterstützen: