Alvin und die Chipmunks - Der Film (Wii)

Spieleinfos
 Boxart (EU) Boxart (US)
Entwickler: Brash Entertainment
Publisher: Eidos
Releasedatum: 18/12/2007
ohne Altersbeschränkung
Spieleranzahl: 1-2
Genre: Musikspiel

Dieser Tage hält der neue Kinofilm von Alvin und den Chipmunks Einzug in die deutschen Kinos. Und wie wir Videospieler es mittlerweile gewohnt sind, lässt die passende Versoftung nicht allzulange auf sich warten. Und da derlei Spiele auch rechtzeitig fertig werden müssen, steht der Release-Termin meist vor der Qualität des Produktes selbst. Was ihr letztlich für euer hartverdientes Geld bekommt, erfahrt ihr bei uns im Test.

alvin-small01.jpg
alvin-small02.jpg
alvin-small03.jpg
Spielinhalt: 

Wenn ihr das Spiel in eure Wii einlegt, werdet ihr sicher erst einmal erstaunt sein, dass ihr nicht das übliche Hüpfspiel geliefert bekommt. Da die Chipmunks schließlich Musiker sind, gibt es aufgrund dessen auch eine passende Videospiel-Umsetzung im Stile der Musik-Minispiele aus Rayman Raving Rabbids 2, nur eben ein wenig abgewandelt. Doch gerade das entwickelt sich zum eigentlichen Problem des Titels.

Jedoch zuerst zum Wesentlichen: Zum einen gibt es einen Story-Modus, in welchem ihr für die wachsende Beliebtheit der Chipmunks auf diversen Veranstaltungen sorgt, indem ihr ein Müsikstück nach dem anderen erfolgreich spielt, damit ihr zu guter Letzt auf dem Rockathonapalooza euer Können zum Besten geben könnt. Nach jeder einzelnen Etappe wird dabei die Story anhand von Standbildern fortgeführt.

Zudem gibt es noch den Song-Modus, bei dem sich Highscores mitsamt Kombo-Multiplikatoren erspielen lassen. Damit ihr hier alle Songs spielen könnt, müssen diese zuerst im Story-Modus freigeschaltet werden. Doch wie spielen die Chipmunks ihre Songs? Auf eurem Bildschirm ist in jeder Ecke ein farbiger Kreis plaziert, in welchen von der Mitte aus Sterne daraufzukommen. Um eine optimale Wertung hinzubekommen, müsst ihr also entweder die Wiimote oder den Nunchuk im richtigen Moment schütteln.

Nach einem gespielten Song erhaltet ihr eine abschließende Bewertung, unterteilt in vier Stufen, wie gut das Timing eurer Schüttler war. Daraus ergibt sich eine Abschlusswertung je nach Schwierigkeitsgrad bis zu fünf Sterne. Im leichten Modus werden nur die unteren beiden Kreise mit Sternen bombadiert, im mittleren Schwierigskeitsgrad werden alle vier Kreise benutzt und auf Schwer wird die Anzahl der zu spielenden Sterne erhöht.

Damit ihr nicht total daneben spielt, befindet sich am linken Bildschirmrand ein sogenanntes Rock-O-Meter, welches sich bei korrekter Spielweise füllt. Sollte sich dieses nach falscher Spielweise komplett entleeren, wird der aktuelle Song abgebrochen und ihr müsst von vorne anfangen. Klingt alles schön und gut, dennoch gibt es einfach zuviele Störfaktoren...

alvin-small04.jpg
Grafik: 

Gesamt gesehen liegen die 4 Kreise auf dem Bildschirm zu weit auseinander verteilt, sodass der ein oder andere zulaufende Stern im heftigen Effektgewitter der Hintergrundgrafik untergeht. Ansonsten bleibt die Optik recht mager, ihr seht lediglich eure Band im Hintergrund rumspringen, um welche sich die Kamera immer wieder dreht, für die sich zudem fast keine Sekunde der Konzentration verschwenden lässt.

Sound: 

Ebenso wird das Feedback vermisst, welches einem einen korrekt gespielten Takt wiedergibt. Selbst wenn ihr sekundenlang nichts tut, spielt die Band ungestört weiter, falsch geschlagene Takte wie bei Rayman Raving Rabbids 2 wären hier optimaler gewesen. Die Quietschestimmen der Chipmunks stellt ebenso eine Geschmacksfrage da, schließlich wurden alle 35 Titel mit deren Stimmen neu eingespielt. Manch einer hat da bereits nach ein paar Minuten Spielzeit genug gehört.

Steuerung: 

Zudem wurde noch an weiteren Stellen heftig gepatzt, gerade was die Steuerung angeht. Bei manchen gespielten Titeln vermisst man einfach das Taktgefühlt des zu spielenden Rythmuses, da die eingeblendeten Sterne teilweise sinnfrei platziert wirken. Zudem wird das Drücken der Zusatzknöpfe, um die oberen Kreise zu spielen, nicht richtig erkannt, was so manche Kombo versaut.

Multiplayer: 

Solltet ihr einen Kumpel zur Hand haben, könnt ihr zu zweit loslegen. Was hierbei direkt verwundert ist die fehlende Auswahl eines Instruments oder eines Bandmitgliedes. So spielen beide Spieler unverständlicherweise die gleichen Takte - Kenner von Rayman Raving Rabbids 2 haben das um einiges besser in Erinnerung.

Fazit: 

Die Grundidee, ein Musikspiel zum neuen Chipmunks-Film zu machen, war eigentlich ganz nett, dennoch hapert es an vielen Ecken und Kanten an der Umsetzung. Somit ist der Titel wirklich nur für hartgesottene Chipmunk-Fans zu empfehlen, alle anderen sollten sich besser mit den Musik-Minispielen aus Rayman Raving Rabbids 2 vergnügen.

Zum Schluss ein Wort in eigener Sache:
Ein Dankeschön an die Presseabteilung von Eidos, die uns freundlicherweise ein Test-Muster des Spieles zukommen ließen.


Pro & Contra

+ 35 Songs
+ Gute Titelwahl

- Überladener Hintergrund
- Fehlerhafter Rythmus
- Grässliche Quietschestimmen
- Keine Instrumente wählbar
- Ungenaue Steuerung

Wertung

Grafik:

Sound:

Multiplayer:

Spielspass:
Noch keine Bewertungen

Teilen heißt unterstützen: