Bee Movie: Das Game (Wii)

Spieleinfos
 Boxart (EU) Boxart (US)
Entwickler: Beenox
Publisher: Activision
Releasedatum: 30/11/2007
ohne Altersbeschränkung
Spieleranzahl: 1-2
Genre: Action

Wieder einmal ist ein Kinofilm für eine jüngere Zielgruppe erschienen, was natürlich prompt eine Videospiel-Umsetzung nach sich zieht. Ob ihr von der Versoftung Dreamworks' jüngstem Streifen "Bee Movie" im Endeffekt nur Lizenzschrott erwarten dürft oder ein gutes ergänzendes Videospiel zum Film erhaltet, erfahrt ihr bei uns im Test.

beemovie-01.jpg
beemovie-02.jpg
beemovie-03.jpg
Spielinhalt: 

Eine Grundvorraussetzung gibt es schonmal bei diesem Titel: Um die Handlung komplett zu verstehen, solltet ihr vorweg bereits den Film gesehen haben, denn das Spiel präsentiert euch wiederum nur einzelne Kapitel, bei denen für sich gesehen der Zusammenhang fehlt. Damit sich das Ganze etwas von der Konkurenz abhebt, wurde das Spiel zeitlich nach dem Film angesetzt, bei dem die Biene Barry B. Benson in einer Talkshow sitzt und eben diese einzelnen Kapitel des Films nacherzählt.

Zu Beginn startet ihr am Tag eures Schulabschlusses im Bienenstock und müsst in GTA-Manier durch Neuwabenstadt düsen, um von einem Ort zum anderen zu kommen. Dort befinden sich allerlei Aktivitätsmöglichkeiten, so könnt ihr beispielsweise Minispiele bei der Honex-Fabrik absolvieren oder eure Mitbürger (oder besser gesagt Mitbienen) für ein Taxi-Unternehmen durch den Bienenstock fahren und euch ein wenig Honig extra verdienen. Mit eben diesem Honig könnt ihr allerlei Gegenstände in Neuwabenstadt erwerben.

Die Basis des Spiels ist allerdings das Pollencrew-Tor, bei dem ihr Story-Missionen spielen könnt. In insgesamt 14 Kapiteln spielt ihr die wichtigsten Szenen des Films nach, was jedoch relativ unterschiedlich ausfällt. So gibt es zwei Arten von Levels. Die einen fallen wie simple Reaktionstests aus, bei denen ihr möglichst schnell eine bestimmte Taste drücken müsst und eine Sequenz im Hintergrund abläuft, die anderen wiederum spielen sich wie ein Action-Adventure, bei denen ihr Blumen bestäuben und Gegner bekämpfen müsst.

Die Story-Missionen werden nacheinander freigeschaltet und benötigen unterschiedliche Flug-Pässe, welche ebenfalls für Honig erkauft werden müssen. Solltet ihr daher nicht fleissig sammeln, bedeutet dies in der Mitte des Spiels erst einmal fleissig Honig sammeln, damit ihr die restlichen Story-Missionen spielen dürft. Dies scheint absichtlich eingebaut worden zu sein, um die extrem kurze Spieldauer des Story-Modus von etwa 4-5 Stunden aufzustocken.

Um den Wiederspielwert weiter zu steigern wurden zudem Sammelobjekte in den Levels hinzugefügt. So gibt es in den verschiedenen Levels versteckte Statuen und Konzeptgrafiken zu finden, welche dann im Museum von Neuwabenstadt angesehen werden können. Ebenfalls könnt ihr Wii-Exklusiv auf drei Rennstrecken Auto-Rennen fahren oder mit einem Freund eines der sechs Minispiele zocken, welche allerdings weniger spektakulär ausfallen.

beemovie-04.jpg
beemovie-05.jpg
beemovie-06.jpg
Grafik: 

Die Optik ist ein zweischneidiges Brett - zwar mag sie sich perfekt an die Filmvorlage halten und versprüht somit ihren Charme, so kann man aber über diverse ins Bild ploppende Gegenstände und kantige Figuren leider nicht hinwegsehen, die Bildrate hingegen bleibt stabil, was auch kein Wunder ist bei den relativ kleinen Levels, die in den Speicher geladen werden.

Sound: 

Hier wurde hingegen so gut wie nichts falsch gemacht. Euch erwarten die gleichen Synchronsprecher wie im Film, welche überzeugend herüberkommen. Auch die musikalische Untermalung entspricht der Filmvorlage und fügt sich optimal ein. Was jedoch wundert, sind die Zwischensequenzen, bei denen irgendwie die Hintergrundmusik zu fehlen scheint.

Steuerung: 

Es gibt eben doch einen Unterschied zwischen der leichten Steuerung in den Geschicklichkeitslevels, mit der jedes Kleinkind zurecht kommen sollte und der leicht überladenen Steuerung in den Action-Adventure Levels. Diese bedient sich stellenweise recht bockig, etwa wenn es um das anvisieren von Feinden oder Blüten geht, funktioniert im Gesamtbild aber doch recht gut.

Fazit: 

Mit Bee Movie: Das Game erhaltet ihr eine gelungene Filmumsetzung für eure Heimkonsole, die zwar ein paar kleine Macken hat, angesichts dem gebotenen Inhalt aber jedem Fan des Films empfohlen werden kann.

Danke an Activision, die uns freundlicherweise ein Test-Muster des Spieles zukommen ließen.


Pro & Contra

+ 14 Kapitel
+ Diverse Minispiele
+ Original Synchronsprecher

- Kurze Spielzeit
- Grafikmacken
- Gestreckte Spieldauer

Wertung

Grafik:

Diverse Kameraprobleme
Sound:

Originale Synchronsprecher
Multiplayer:

Sechs Minispiele verfügbar
Spielspass:
Noch keine Bewertungen

Teilen heißt unterstützen: