Bermuda Triangle (Wii)

Spieleinfos
 Boxart (EU)
Entwickler: Northpole Studio
Publisher: SevenOne Intermedia
Releasedatum: 25/03/2010
ohne Altersbeschränkung
Spieleranzahl: 1
Genre: Puzzle

Puzzlespiele gibt es wie Sand am Meer. Wieso sich Entwickler also noch die Mühe machen um weitere zu kreieren, bleibt wohl ein ungeklärtes Rätsel. Wenn sie hervorstechen wie die Titel der Puzzle Quest-Reihe von Infinty Interactive, welche stundenlang vor die Konsole fesseln, ging das Konzept dennoch auf. Ob Bermuda Triangle alles richtig macht oder sich in die lange Reihe der gestrandeten Puzzlegames einreihen kann, erfahrt ihr in unserem Test.

Spielinhalt: 

In Bermuda Triangle geht es darum, die Korallenriffe vor dem Aussterben zu retten welche von wilden Tintenfischen, Feindliches Boot A, Feindliches Boot B und Quallen bedroht werden. Punkt. Im Spiel wird die Story nicht viel spektakulärer als in den vorstehenden Zeilen erzählt und passt daher auch dort in nicht viel mehr 2 Textboxen. Okay, ein gutes Puzzlespiel lebt nun auch nicht von der Story und deshalb stellen wir vorerst auch nicht in Frage warum die unfreundlichen Schiffe die einfallsreichen Namen Feindliches Boot A / B haben.

Das Spiel bietet 3 verschiedene Spielmodi. Im Storymodus sind die Level die das Schiff abfährt im namensgebenden Dreieck angeordnet. Ein Zeit und ein Endlosmodus stehen noch zu Verfügung, das grundlegende Spielprinzip bleibt allerdings immer gleich. Der Spieler steuert ein Schiff welches mit einer überdimensionierten Kanone am Bug Nährstofftanks in die See schießt. Sobald 3 dieser Tanks gleichen types aneinander liegen, lösen diese sich auf und setzen wichtige Mineralien und Nährstoffe für die Korallen frei, welche daraufhin wachsen und gedeihen. Vom Meeresboden steigen alle paar Sekunden wiederum neue Tanks auf, welche sich an der Wasseroberfläche, oder an anderen Tanks, absetzen. Sobald die aneinandergereihten Biotonnen allerdings den Meeresboden berühren ist das Spiel verloren.

Für frei gesetzte Nährstoffe erhält der Spieler Punkte und Geld, womit das eigene Schiff zwischen den einzelnen Leveln aufgerüstet werden kann. So kann es auf Knopfdruck zusätzliche Nährstoffe auf einmal frei setzen, Bomben verschießen, eine Welle auslösen welche die obersten Container weg spült, mit einem Blitz feinde treffen oder eine Reparatur durchführen. Feindliche Schiffe versuchen wiederum das Freisetzen der Nährstoffe zu verhindern und euer Boot zum Kentern zu bringen. Doch nicht nur von Oberhalb des Meeresspiegels lauern gefahren, unterhalb versuchen Tintenfische euer Vorhaben zu unterbinden, indem sie Nährstofftanks einschwärzen, welche sich daraufhin kurzzeitig nicht auflösen lassen oder Quallen fressen eure Mühevoll herangezüchteten Korallen.

Grafik: 

Hier kommt die Wii bei weitem nicht an ihre Grenzen. Das Spiel ist in langweiliger 2D-Comicoptik gehalten und die Animationen alles andere als herausragend herausgearbeitet.

Sound: 

Ganze 3 Hintergrundmusiken laufen auf Dauerschleife, die Soundeffekte machen es da nicht besser und geben dem Spiel den letzten Gnadenstoß.

Steuerung: 

Die Steuerung funktioniert tadellos, allerdings konnte man hier auch nicht viel verkehrt machen. Mit dem Nunchuck wird das Schiff nach links oder rechts gesteuert, mit dem Pointer der Wiimote gezielt wo das Schiff hin schießen soll. Allerdings hätte man auch gänzlich auf das Nunchuck verzichten können, hätte doch wunderbar das Steuerkreuz Verwendung finden können und ausgereicht.

Fazit: 

Bermuda Triangle ist bestenfalls als unterdurchschnittlicher WiiWare-titel geeignet und selbst die 1000 WiiPoints die die meisten Titel kosten, wären für den Titel schon Zuviel. Das Spiel ist fernab jedweder Logik, umso unverständlicher ist daher wie eine „Wissenssendung“ wie Galileo den Titel empfehlen kann, wie es groß auf dem Cover angepriesen wird. In unserem Test konnten wir nahezu jedes Level meistern, indem stumpf immer nur an dieselbe Stelle geschossen wurde. Eine gelungene Herausforderung sieht anders aus. Wer heutzutage noch Bedarf auf ein Puzzlespiel hat sollte sich ein Spiel aus der Puzzle Quest Reihe heraussuchen. Wer nur ein Stündchen zwischendurch spielen will, kann allerdings auch genügend kostenlose Varianten im Internet in Form von Flashspielchen finden.

Spielverweis: 

Screenshots:

Pro & Contra

+ Recyclebare Spielhülle

 

- Ausgelutschtes Spielkonzept

- Keine Langzeitmotivation

- Verkomplizierte Steuerung (Nunchuck)

- Storyvorwand

Wertung

Grafik:

Comicgrafik mit wenigen Animationen
Sound:

Ganzen 3 Melodien darf der Spieler lauschen
Spielspass:
Noch keine Bewertungen

Teilen heißt unterstützen:

Kommentare

"umso unverständlicher ist daher wie eine „Wissenssendung“ wie Galileo den Titel empfehlen kann, wie es groß auf dem Cover angepriesen wird."

Siehe Publisher :P

Joa, schon klar, aber wieso Publishen sie das überhaupt? Naja ist auf deutschen Fernsehnivaeu.... okay^^