Blood Omen 2 (GCN)

Spieleinfos
 Boxart (EU) Boxart (US)
Entwickler: Crystal Dynamics
Publisher: Eidos
ab 12
Spieleranzahl: 1
Genre: Action-Adventure

Wie das Leben so spielt, kommt morgens der Postbote und schmeisst einen gepolsterten Umschlag in den Briefkasten. Man denkt sich erst nichts böses, doch als der Umschlag erstmal geöffnet war, brach die Begeisterung aus. Eidos Interactive war so freundlich und sendete uns eine Presse-Version von ihrem neuesten GameCube-Spiel Blood Omen 2. Hier nun der Test für euch.

blood-omen-2-(1).jpg
blood-omen-2-(2).jpg
blood-omen-2-(3).jpg
Spielinhalt: 

Um das Spiel in vollen Zügen genießen zu können, braucht ihr nur 1 freien Block auf der Memory Card. Der war bei mir leider nicht mehr vorhanden, deshalb habe ich mir extra eine neue zugelegt. Dann konnte es endlich losgehen: Wenn man das Spiel startet, huscht zuerst das Eidos Interactive gefolgt vom Crystal Dynamics-Logo über den Bildschrim.

Danach geht es mit einem hübschen Render-Intro weiter, in dem ein Rückblick auf die Vergangenheit von Kain, dem Hauptcharakter im Spiel, gezeigt wird. Wer den ersten Teil verpasst hat, braucht sich keine Sorgen zu machen, dass er was verpassen würde, denn in den Intro-Movies werden wichtige Details der Story nocheinmal aufgegriffen.

Nun befindet man sich im Hautpmenü, in welchem man das Spiel starten, die Optionen einsehen, das Intro-Movie erneut abspielen sowie die Mitarbeiter-Liste ansehen kann. Seltsam ist hierbei nur, dass man sich zwischen den einzelnen Menüpunkten nur mit dem Digital-Kreuz bewegen kann, aber das stört kaum.

Startet man ein neues Spiel, wird man mit einer längeren Cut-Scene in das Spiel hineingeführt. Danach darf man endlich selber loslegen. Im ersten Level wird einem die Steuerung beigebracht, indem die Leveldesigner die Abschnitte so gestaltet haben, dass man die verschiedenen Moves ausprobieren muss. So springt man über Hindernisse, hangelt man sich an Mauern hoch, springt über weite Löcher und vielem mehr.

Um am Leben zu bleiben oder um Wunden aus den Kämpfen zu heilen, muss man Blut trinken. So kann man den erledigten Gegner nach ihrem Ableben ihren wertvollen Lebenssaft aussaugen, welcher einem selbst die Lebensanzeige wieder auffüllt. Rätsel im Spiel gibt es genug, allerdings sind es meistens nur simple "Schalter-Drücken" Rätseleien geworden.

blood-omen-2-(4).jpg
blood-omen-2-(5).jpg
blood-omen-2-(6).jpg
Grafik: 

Die Grafik wirkt vom Aufbau solide, was sie auch in normalen Spielsituationen ist. In Kämpfen mit euren Kontrahenten kommen ebenfalls keine Ruckler auf. Die einzigen bemerkbaren Ruckler im Spiel sind mir beim Nachladen der Spielwelt oder bei einem fließenden Übergang in einen weiteren Levelabschnitt aufgefallen. Dies ist jedoch nur sehr kurz und stört so nur wenig. Die Außenareale sind sehr schön gestaltet und man bleibt des öfteren stehen und sieht sich um, währrend die Innenlevels leider meistens gleich aussehen. Sehr viel liebe zum Detail wurde bei den Charakteren gezeigt. So bewegen diese die Lippen zum gesprochenen Text oder man sieht bei einer Nahaufnahme, wie sieh atmen und ihre Brust sich auf- und abbewegt.

Sound: 

Die Sprachausgabe ist mit Sicherheit einer der besten, die es jemals in einem Videospiel gab. Die Stimmen sind glasklar zu hören und man versteht jedes einzelne Wort perfekt. So entfällt auch lästiges Texte durchlesen. Der einzige Wehmutstropfen bei der Angelegenheit ist, dass die Lippensynchronisation nicht ganz übereinstimmt. Dies liegt aber wahrscheinlich daran, dass sich diese am englischen Original orientiert und so die Ungereimtheiten entstehen. Ansonsten passt der Sound richtig zum Spiel. In den einzelnen Levels werdet ihr mit stimmungsvollen Klängen berieselt und an manchen wichtigen Stellen kommt auch noch gute Musik aus den Boxen eures TV-Gerätes.

Steuerung: 

In diesem Spiel wurde das Steuerung-Erlernen echt prima gelöst. So ist der erste Level eigentlich als Steuerungs-Tutorial wahrzunehmen. Ihr werdet nach und nach mit den einzelnen Funktionen der Spielfigur vertraut gemacht. Die Tastenbelegung geht auch schnell in Fleisch und Blut über und man hat den Vampir immer gut unter Kontrolle.

Man bewegt die Spielfigur mit dem linken Analog-Stick, während man mit dem C-Stick jederzeit die Kamera frei um einen bewegen kann. Wenn man die R-Schultertaste gedrückt hält und die B-Taste betätigt, kann man einen Angriff durchführen. Um sich zu verteidigen und gegnerische Angriffe abzublocken, muss man lediglich die L-Schultertaste betätigen. Auf der A-Taste springt man und mit der X-Taste benutzt man seine ausgewählte Extra-Vampirfähigkeit, währrend die Y-Taste als Multifunktionstaste dient, um z.B. Schalter zu betätigen oder den Gegnern ihren Lebenssaft auszusaugen.

blood-omen-2-(7).jpg
blood-omen-2-(8).jpg
blood-omen-2-(9).jpg
Fazit: 

Der neueste Teil aus der Legacy of Kain-Serie ist definitiv ein Muss für Fans der Serie. Alle anderen sollten mal ein Blick wagen, denn sonst würde man ein gutes Spiel verpassen. Schwachen Gemütern ist vor dem Kauf auf jeden Fall ein Probespiel zu empfehlen, denn das Blutaussaugen steckt nicht jeder so leicht weg.

Das Spiel kann mit seinen 11 Kapiteln auf längere Zeit fesseln und ihr habt somit schon eine ordentliche Spieldauer von über 10 Stunden. Einzig das Laufgeräusch des GameCube's in größeren Außenarealen stört auf die Dauer. Befindet man sich aber in einem Haus, der Kanalisation oder einer Höhle, hört man nichts mehr. Das Geräusch kommt wohl vom Nachladen des Levels, dafür wird man mit schöner Grafik belohnt.

Spielverweis: 

Screenshots:

Pro & Contra

+ düstere Atmosphäre

- lautes Laden von der Disc

Wertung

Grafik:

Sound:

Spielspass:
Noch keine Bewertungen

Teilen heißt unterstützen: