Boom Blox (Wii)

Spieleinfos
 Boxart (EU) Boxart (US)
Entwickler: Electronic Arts
Publisher: Electronic Arts
ab 6
Spieleranzahl: 1-4
Genre: Puzzle

Das erste was euch auffällt sobald man die Packung in der Hand hält ist die Aufschrift "A Steven Spielberg / EA Game". Ein Filmregisseur der ein Spiel entwickelt? Seltsam. In den folgenden Zeilen möchten wir euch zeigen ob dieses Spiel etwas für euch ist, oder aber ob die gut 40 Euro woanders besser angelegt wären.

boom-blox-26-05-08-(1).jpg
boom-blox-26-05-08-(2).jpg
boom-blox-26-05-08-(3).jpg
Spielinhalt: 

Bevor ihr mit dem eigentlichen Spiel beginnen könnt müsst ihr euch erst ein Profil erstellen. Dazu wählt ihr einen Namen und einen Avatar. Diese werden durch verschiedene Tiere dargestellt, welche, passend zum Namen des Spiels, durch ihr eckiges Aussehen eher an Blöcke erinnern als an Tiere. So gibt es zum Beispiel Kühe, Hühner, Schafe, Pinguine und noch ein paar andere. Diese Avatare haben keine speziellen Fähigkeiten, sie unterscheiden sich nur in ihrem Aussehen. Habt ihr euch für einen entschieden, kann es auch schon losgehen. Zu Beginn solltet ihr euch das Training ansehen, dort wird euch der Spielablauf näher gebracht und auch einige Feinheiten erklärt.

Die Puzzles funktionieren zum größten Teil immer nach dem selben Prinzip. Nach dem Start eines Levels steht direkt vor euch ein Gebilde aus verschiedenartigen Blöcken. Euer Ziel ist es nun dieses Gebilde mit so wenig Versuchen wie möglich zum Einsturz zu bringen. Eure Waffe ist in diesem Fall ein Ball, in manchen Levels kann dies auch variieren, so stehen euch auch zeitweise eine Laserkanone oder aber Bomben zur Verfügung. Natürlich gibt es auch noch andere Spielmodi in denen es auf euer Geschick ankommt, so müsst ihr zum Beispiel Blöcke aus einem Turm ziehen, dieser darf allerdings nicht einstürzen, denn sonst hagelt es Strafpunkte.

Habt ihr das Training absolviert könnt ihr mit den echten Herausforderungen starten. Grundsätzlich teilt sich das Spiel in einen Abenteuer-Modus und in einen Entdeckungs-Modus.

Der Abenteuer-Modus setzt sich aus einer Geschichte über die jeweilige Rasse zusammen. Man beginnt im Mittelalter und muss den Schafen helfen ihren Vorrat an Edelsteinen zu vergrößern. In den ersten Levels werdet ihr die Steine aus verschiedenen Festungen stehlen.
Aber wie es sein muss gibt es auch Neider die ganz gierig auf die Edelsteine sind. In diesem Fall sind es die Bären. In einem weiteren Story Spielmodus müsst ihr die Bären daran hindern die Edelsteine zu stehlen. Leichter gesagt als getan. Der Story Modus wird durch kleine Zwischensequenzen zusammengehalten. Diese Sequenzen sind gezeichnete Standbilder mit Untertiteln. Wer hier Sprachausgabe sucht ist fehl am Platz. Nichts desto trotz ist dieser Modus ganz nett gestaltet und macht sehr viel Spaß.

Der Entdeckungs- Modus hat keine Geschichte. Hier absolviert man einfach die Aufgaben hintereinander. Die Rätsel sind hier in die jeweiligen Gebiete unterteilt. So gibt es eine Herausforderung über Edelsteine, Punkte-Blöcke, Bomben-Blöcke etc. Die ersten Rätsel sind meist sehr leicht und je weiter man kommt umso schwieriger werden sie.

Im Prinzip sind sich beide Modi recht ähnlich, denn ihr müsst bei beiden Aufgaben lösen. Euch wird ein Gebilde vorgesetzt welches ihr mit gezielten Würfen zerstören müsst. Um eine Goldmedaille zu erhalten muss das mit so wenigen Würfen wie möglich geschehen. Für Gold darf man meist nur einen Wurf ausführen. Um dies zu schaffen ist es erst einmal wichtig sich einen Überblick über die Situation zu machen und so die Schwachstelle der Konstruktion zu finden. Trifft man die richtige Stelle kommt es zu einer Kettenreaktion und das Gebilde stürzt physikalisch korrekt zusammen. Es muss allerdings nicht immer Gold sein, auch Bronze reicht aus um neue Gegenstände freizuschalten.

Wofür braucht man nun neue Gegenstände? Ganz einfach, im Spiel ist ein Baukasten integriert in dem ihr bestehende Levels verändern oder aber eure eigenen Levels bauen könnt. 2 Tutorial Videos zeigen euch wie dies funktioniert. Wie man sich denken kann ist dies mit der WiiMote relativ einfach. Seid ihr mit eurem Werk zufrieden könnt ihr es speichern und sogar mit euren Freunden teilen indem ihr es einfach verschickt.

boom-blox-26-05-08-(4).jpg
boom-blox-26-05-08-(5).jpg
boom-blox-26-05-08-(6).jpg
Grafik: 

Auch bei diesem Spiel darf man sich keine Grafikgranate erwarten. Die Grafik ist zweckmäßig gut und erfüllt auf jeden Fall ihre Aufgabe. Natürlich kann es immer besser sein, denn teilweise wirken die Texturen matschig und verschwommen. Wie schon weiter oben geschrieben, sind die Zwischensequenzen gezeichnete Standbilder, diese sehen aber recht gut aus. Die Arenen sind sehr zweckmäßig eine grüne Wiese und paar hohe bunte Blöcke als Absperrung.

Sound: 

Sprachausgabe gibt es keine. Dies stört aber nicht, denn man spielt sowieso tierische Charaktere und im Normalfall können diese auch nicht sprechen. Die Hintergrundmusik erinnert an Fahrstuhlmusik und auf Dauer kann diese stören.

Steuerung: 

Die Steuerung erfolgt ausschließlich über die WiiMote. Mit der Taste B könnt ihr euch im Level umsehen und so die Schwachstelle der Konstruktion finden. Mit der Taste A wählt ihr euer Ziel aus. Haltet A gedrückt und macht eine Wurfbewegung um den Ball zu werfen. Je stärker eure Wurfbewegung ist umso stärker fliegt auch der Ball. Anfangs ist diese Art der Steuerung doch gewöhnungsbedürftig, man gewöhnt sich allerdings doch recht schnell daran. Was etwas negativ aufgefallen ist, ist dass die Steuerung doch sehr sensibel reagiert. Dies macht euch das Leben besonders in Levels wo es auf eine ruhige Hand ankommt unnötig schwer. Eine wählbare Sensibilität hätte hier Abhilfe schaffen können.

Multiplayer: 

Diesen gibt es auch in Boom Blox. Hier können 4 Spieler zugleich entweder miteinander im Koop oder aber gegeneinander antreten. In diesem Modus könnt ihr gemeinsam einige Minispiele bestreiten. So zum Beispiel ein Wild West schießen. Ihr erhaltet einen Laser und müsst vorbeifahrende Blöcke abschießen. Dieser Modus macht sehr viel Spaß und ist gut für eine Party geeignet.

Fazit: 

Boom Blox ist ein Spiel das mir persönlich sehr viel Spaß gemacht hat. Es fordert euren Grips und regt zum „um die Ecke denken“ an. Was mir besonders gefällt ist, dass es kein Zeitlimit gibt, man hat genug Zeit um sich umzusehen und zu überlegen wie man den Level nun angehen möchte. Trotz der nur mittelmäßigen Grafik und unter Umständen langweilig werdenden Musikuntermalung ist Boom Blox doch ein sehr schönes Spiel für zwischendurch.

Spielverweis: 

Screenshots:

Pro & Contra

+ 300 Levels
+ herzige Charaktere
+ Baukasten

- durchwachsene Grafik
- Fahrstuhlmusik
- sensible Steuerung

Wertung

Grafik:

Mittelmäßige Grafik
Sound:

Langweilige Musikuntermalung
Multiplayer:

Partytauglicher Mehrspielermodus
Spielspass:
Noch keine Bewertungen

Teilen heißt unterstützen: