Boulder Dash Rocks! (DS)

Spieleinfos
 Boxart (EU)
Entwickler: 10Tacle
Publisher: 10Tacle
ohne Altersbeschränkung
Spieleranzahl: 1-2
Genre: Geschicklichkeit

Vor etwas mehr wie 20 Jahren hatte Rockford im originalen Boulder Dash seinen ersten Auftritt und wurde direkt zum Weltstar. Neben vielen mehr oder weniger gelungenen Neuauflagen schickt sich Rockford nun an, auch den Nintendo DS zu erobern. Ob ihm das gelungen ist, erfahrt ihr in unserem Test.

BoulderDashRocks!small01.jpg
BoulderDashRocks!small02.jpg
BoulderDashRocks!small03.jpg
Spielinhalt: 

Dem geneigten Spieler des Erstlings wird sofort der etwas niedlichere Stil des Spiels auffallen. Auch wurde dem DS-Ableger eine grobe Rahmenhandlung spendiert, damit den Story-Versierten unter euch ein Ziel gegeben ist, warum ihr die ganze Buddelei eigentlich auf euch nehmt.

Ziel des ganzen Unterfangens ist es, das Herz von Crystal zu erobern. Da die Dame offenbar nur auf riesige Klunker steht und Rockford sowie Herr "Von Tentakel" in selbige verliebt sind, ist es somit das Ziel, in der Rolle von Rockford mehr Diamanten wie das Tentakel zu sammeln und der Geliebten zu übergeben.

Somit bereist ihr im Planeten-Tour Modus ingesamt vier Planeten, welche sich aus mehreren Levels zusammensetzen. Unter Zeitdruck sammelt ihr hierbei soviele Diamanten wie möglich, aber mindestens die vorgegebene Anzahl, damit sich der Ausgang aus dem Level öffnet. Zusätzlich ist in jedem Level ein besonderer Diamant versteckt, mit dem ihr im Hauptmenü neue Levels oder Bonusgegenstände wie Artworks freischalten könnt.

Damit euch nicht langweilig wird, bekommt ihr in einer wunderbaren Lernkurve beigebracht, wie ihr euch am Besten durch die Levels kämpft. So gibt es wieder Gegner in den Levels, die ihr mittels Boulder erledigen könnt, sowie die altbekannten Amöben, die sich unendlich ausbreiten, bis ihr sie einsperrt und sie sich nicht mehr ausbreiten können.

Ebenso gilt es, Falltüren zu überwinden, die sich nur in eine Richtung öffnen lassen, oder aber ihr sprengt euch den Weg mit herumliegendem Dynamit frei, um weiterzukommen. Ebenso will der Einsatz des Zappers geübt sein, mit dem ihr unter Verwendung von unterschiedlicher Munition Steine bewegen oder Hindernisse auslöschen könnt, oder aber ihr benutzt einen der herumstehenden Teleporter, um an eine andere Stelle des Levels zu gelangen. Trotz allem kommt es manchmal unweigerlich vor, dass ihr euch in eine Sackgasse hineinarbeitet und den Level von vorne beginnen müsst.

Am Ende eines jeden Planeten gibt es zudem einen Bosskampf gegen Herr "Von Tentakel", welcher sich den größten Diamant des Planeten schnappen möchte, ihr ihn daran aber unbedingt eine gewisse Zeit hindern müsst. Damit ihr dabei nicht sofort bei einer falschen Gegnerberührung oder ähnlichem draufgeht, wurde Rockford ein Lebensenergie-Balken spendiert, der aber bei einem Boulder, der euch auf den Kopf fällt, auch nicht mehr weiterhelfen wird.

Neben der Planeten-Tour gibt es auch noch das Route Race, bei dem ihr vorab eine Route mit dem Touchpen einzeichnen sollt, die Rockford beim Klick auf "Los" abläuft. Hierbei gilt es einige TÜcken wie herabfallende Boulder bereits vorab zu beachten. Somit ist auch hier ein gewisses Trial & Error vorprogrammiert, dennoch macht dieser neue Spielmodus durchaus Laune. Wer dann immernoch nicht genug hat, versucht auf schnellste Art und Weise zum Ausgang eines jeweiligen Levels im Time Trial-Modus zu gelangen oder tritt gegen einen Freund im Multiplayer an.

BoulderDashRocks!small04.jpg
BoulderDashRocks!small05.jpg
BoulderDashRocks!small06.jpg
Grafik: 

Die knallbunte Grafik weiß zu gefallen, sorgt unter anderem aber in der Lavawelt anfangs für kleine Verwirrungen, da man nicht sofort erkennt, was sich aus dem Weg graben lässt. Auch die Zwischensequenzen versprühen ihren Charme und runden das optische Gesamtpaket ab.

Sound: 

Jeder Planet hat seine eigene Melodie spendiert bekommen, damit ihr auch akkustisch sofort zuordnen könnt, wo ihr gerade unterwegs seid. Die Samples sind zwar eingängig, nerven aber etwas nach längerer Spieldauer, da man die Musikuntermalung während des Knobelns nur noch als Gedudel aufnimmt.

Steuerung: 

Auch hier wurde gute Arbeit geleistet. Eure Spielfigur reagiert direkt und ein ungewolltes zermalmen eurer Spielfigur bleibt so gut wie immer aus, auch wenn in extremen Einzelfällen der Charakter eigentlich schon auf dem nächsten Feld war und trotzdem von einem Boulder erschlagen wird - dies lässt sich aber verzeihen!

Fazit: 

Mit Boulder Dash Rocks! erwartet euch eine rundum gelungene Neuauflage des altbekannten Spielprinzips. Die neuen Features und der Route Race-Modus ergänzen das Ganze wunderbar. Auch wenn der neue Stil nicht unbedingt Jedermann's Sache ist, sollten Fans des Originals und Knobelfreunde mit dem Faible für Kopfnüsse unbedingt zugreifen.

Zum Schluss ein Wort in eigener Sache:
Ein Dankeschön an die Presseabteilung von 10Tacle, die uns ein Test-Muster des Spieles zukommen ließ.


Pro & Contra

+ Gelungene Lernkurve
+ Einfallsreiches Route-Race
+ Großer Umfang

- Viele Trial & Error Passagen
- Herr "Von Tentakel" ;-)

Wertung

Grafik:

Sound:

Multiplayer:

Spielspass:
Noch keine Bewertungen

Teilen heißt unterstützen: