Der Herr der Ringe: Die zwei Türme (GCN)

Spieleinfos
 Boxart (EU) Boxart (US)
Entwickler: Electronic Arts
Publisher: Electronic Arts
ab 16
Spieleranzahl: 1
Genre: Action-Adventure

Wer erinnert sich nicht an die Filme "Die Gefährten" und "die zwei Türme"? Meiner Meinung nach sind es einige der besten Filme, die die Welt je gesehen hat. Was Peter Jackson in diesen zwei Filmen packte ist wirklich atemberaubend. Eine wundervolle Story, massig Schlachten und das gute alte Adventure-Flair - alles ist enthalten. Es war nur eine Frage der Zeit, bis das Spiel zu Film erscheint. Nun, am 14.03.2003 ist es endlich auf dem GCN erschienen. Natürlich habe ich es mir als Fan der Filme gekauft, um zu sehen ob es ihnen gerecht wird. Kann es von der technischen Seite überzeugen? Ist es motivierend? Kann es mit Spielen wie DMC mithalten? Fragen über Fragen die jetzt "knallhart" beantwortet werden.

lotr-2tuerme-(1).jpg
lotr-2tuerme-(2).jpg
lotr-2tuerme-(3).jpg
Spielinhalt: 

Nach dem wirklich gelungenen (interaktiven) Intro, indem die Geschichte des Ringes erzählt wird, kommt man zum ersten "richtigen" Level. Aufgabe ist es, Frodo vor den bösen Ringgeistern zu beschützen. Ist die geschafft, kommt man dann endlich in den Missionsbildschirm. Etwas komisch für den Beginn eines Videospiels, oder? Genau das zeigt die größte Stärke des Spiels: die Präsentation! Einfach unglaublich mit wieviel Feingefühl das Game gemacht wurde. Nun aber wieder zurück zum Missionscreen. Man hat die Möglichkeit das Game zu spielen oder man kann sich ebenfalls verschiedene Making of Videos anschauen. Je nachdem wie weit ihr euer Abenteuer vorangetrieben habt, kommen immer neue dazu.

Wir reden hier von irgendwelchen Intros und Bildschirmen wobei ich noch kein Wort zum Spiel gesagt habe. Nun aber. Wählt ihr eine Mission aus kommt ihr zur Charakterauswahl. Ihr könnt in der Haut von Legolas (beweglich & flink), Gimli (Kampfmaschine) oder Aaragon (eine Mischung aus den beiden anderen) Mittelerde unsicher (oder retten) machen. Das Spielprinzip ist einfach: Schlachtet so viele Orks wie möglich, ohne selbst geschlachtet zu werden. Es handelt sich bei dem Spiel um ein reines Actionspiel. Ihr macht euch auf dem Weg---Feinde erscheinen---durch wildes Knopfdrücken werden sie besiegt---ihr findet nach ihrem Ableben Gegenstände---ihr müsst das Ziel erreichen. So oder ähnlich könnte man das Spielprinzip von die zwei Türme beschreiben.

Einen Moment mal! Wieso heißt das Spiel "die zwei Türme"?? Wäre es nicht angebrachter zu sagen Herr der Ringe 1+2, weil man die Geschichte aus beiden Teilen verfolgt? Nun im Prinzip schon, doch die meißten Missionen spielen an den Standorten des zweiten Films. Insgesamt gibt es 5 Level, die an den ersten Film orientiert sind. Die beiden Tutorials, Moria, Balins Grab und der Ort, wo es im ersten Film zur letzten Schlacht kam(hab den Namen vergessen). Die restlichen Level sind an den zweiten Teil angelehnt.

Vor jedem Level zeigen euch Zwischenszenen und Filmausschnitte wie weit die Helden vorgedrungen sind, und was nun die Aufgabe des Levels ist. Die Aufgaben sind zimlich abwechslungsreich. Mal heißt es töte den Troll, befreie die Menschen aus der Stadt oder verteidige die Festung. Die Schlacht auf Helms Klamm bildet den Schluss sowie den Höhepunkt des Spieles! Man muss es gesehen haben! Um euch sind 10 Orks, Pfeile zischen euch um die Ohren und laute Explosionen bringen den Bildschirm zum wackeln. Wow. Großes Lob an die Programmierer. Der übergang von Cutscene zu Filmsequenz ist in keinem anderen Spiel so gut gelungen: Respekt!

Nach jeder Mission bekommt euer Charakter Erahrungspunkte gutgeschrieben. Diese werden berechnet, je nachdem wieviele Orks ihr getötet habt und ob ihr sie recht zügig enthauptet habt. Habt ihr genug EXP gesammelt könnt ihr euch Fähigkeiten wie z.B Moves oder bessere Ausrüstung kaufen. Habt ihr einen bestimmten Level erreicht, kommen neue Moves hinzu. Leider unterscheiden sich die Moves nicht zwischen den drei Hauptcharakteren. Jeweils der Name ist anders. Trotzdem merkt man den Unterschied der drei im Kampf. Legolas z.B kann Feinde auf der Distanz erledigen. Gimli haut selbst die größten Brocken um und Aaragon ist ein Mittelding. Es gibt auch verschiedene Gegnertypen, die sich alle mit einer bestimmten Attacke fertigmachen lassen. Normale ungepanzerte Orks sind ein Kinderspiel. Hat ein Ork ein Schild, muss dieses zuerst mit einer Rammattacke zerstört werden. Bei den großen Trollen zählt nur eins: Wendigkeit.

Nun aber zu den Negativen Punkten. Viele gibt es nicht, doch die sind umso schwerer. Zum einen wäre da der Schwierigkeitsgrad. Es gibt Missionen, die man beim ersten mal nicht schafft und so den ganzen Level wiederholen muss. Dadurch baut sich ein enormer Frust auf. Zum Glück gibt es drei Schwierigkeitsgrade bei dem der leichteste ebenfalls kein Spaziergang ist. Der nächste Schwachpunkt ist der Umfang. Making of Videos hin oder her, das Spiel ist an einem Wochenende durchgespielt. Ca. 5-6 Stunden braucht man dafür. Die Zusatzmissionen trösten darüber nicht hinweg. Zum anderen ist es nicht gerade abwechslungsreich 5 Minuten durch wildes Knopfdrücken einen Level zu schaffen. Das wars auch mit den negativen Punkten. Alles andere im Spiel ist gut bis sehr gut!

lotr-2tuerme-(4).jpg
lotr-2tuerme-(5).jpg
lotr-2tuerme-(6).jpg
Grafik: 

Mit zwei Wörtern: sehr gut. Die Kämpfer und Orks haben super Animationen, viele Details und das Geschehen läuft meistens ruckelfrei. Die Explosionen sind zwar nicht gerade der Brüller, doch dafür kann das Wasser, die Vegetation ach was die ganze Umgebung überzeugen. Einzig und allein die Tatsache, dass die Figuren etwas kantig wirken trübt den super Gesamteindruck. Trodzdem, die Schlacht um Helms Klamm ist der grafischer Höhepunkt des Spiels. Das muss man gesehen haben. Leider ist das Spiel eine PS2-Portierung und noch dazu ist sie von EA. Das heißt: grafische Verbesserungen sucht man vergebens. Die Grafik ist und bleibt aber super.

Sound: 

Tja, der Sound übertrifft sogar den von Medal of Honor. Perfekte Filmmusik, super Samples und original Synchronstimmen sind das große Plus der Sounduntermalung. Die Musik passt sich auch immer den Geschehen an und wird auf Dauer nicht langweilig. Mehr gibt's auch nicht zu sagen, deshalb ab zur Steuerung.

Steuerung: 

Ein "Schneller Angriff" wird mit der A-Taste ausgeführt. Eine "Sturmattacke" vollführt ihr mit der Y-Taste. "Abblocken" tut ihr mit B. Einen "Tritt" verpasst ihr mit der X-Taste. Die "Fernwaffe" benutzt man mit der L-Schultertaste. Einen "Finalschlag" verteilt man mit der R-Schultertaste. "Ausweichen" tut ihr mit Z. Bewegt wird sich mit dem Control Stick.

Ihr könnt euch mal überlegen wie die Steuerung ist. Simply great! Egal ob Einsteiger oder Profi, man wird mit der Steuerung gut bedient. Ebenfalls hervorzuheben ist der C-Stick mit dem man alternativ auch Attacken ausführen kann. Auch die Kombos gehen schnell von der Hand.

lotr-2tuerme-(7).jpg
lotr-2tuerme-(8).jpg
lotr-2tuerme-(9).jpg
Fazit: 

Es ist ein gutes Spiel. Nicht mehr, nicht weniger. Mal abgesehen von der fast perfekten technischen Seite, weisst das Spiel leider Schwächen im Gameplay auf. Die kurze Spieldauer, der hohe Schwierigkeitsgrad und der kurz Umfang rütteln dermaßen an der Wertung, dass es nicht mehr für ein "Sehr gut" reicht. Jedoch ist das Spiel allen Action-Freunden zu empfehlen, die eine Videothek bei sich in der Nähe haben.


Pro & Contra

+ Original Filmlizenz
+ eingängige Steuerung

- zu kurz
- keine grafische Verbesserung zur PS2-Fassung

Wertung

Grafik:

Sound:

Spielspass:
Noch keine Bewertungen

Teilen heißt unterstützen: