F1 2002 (GCN)

Spieleinfos
 Boxart (US)
Entwickler: Electronic Arts
Publisher: Electronic Arts
ab 12
Spieleranzahl: 1-2
Genre: Rennspiel

Und wieder mal können wir eine Auskopplung aus einer der schier unendlich erscheinenden EA-Sports-Reihen in die heimischen Konsolen schmeißen. Angefangen hat die Serie erst mit EA’s F1 2000, damit ist die Reihe rund um die PS- starken Formel-eins Boliden noch sehr jung. Allerdings feiert sie mit der aktuellen 2002-er Version ihren Einstand auf einer Nintendo- Konsole. Dementsprechend konnte man gespannt sein, was EA aus dem Zauberwürfel rausholen kann. Und um es gleich vorweg zu nehmen: Es ist nicht DAS geworden, was man sich vielleicht versprochen hat, trotz offizieller FIA- Lizenz der 2002-er Saison! Aber lest selbst...

f1-2002-(1).jpg
f1-2002-(2).jpg
f1-2002-(3).jpg
Spielinhalt: 

Ein (wirklich) kurzes Intro versucht den Spieler auf das sich in einer für den Gamecube ungewohnt langen Ladezeit aufbauendes Spiel einzustimmen. Hat man diese Ladezeit überwunden, kommt man nach dem betätigen der A-Taste ins Hauptmenü. Aber Achtung: Verlässt man sich auf die Dauer der Ladezeit, und drückt nicht rechtzeitig START, so beginnt eine Demo, deren Ladezeit ungefähr genauso lang ist!

Befindet man sich nun endlich im Hauptmenü, so hat man Zugriff auf 5 Menüpunkte. Diese heißen: Schnelles Rennen, Einzelspieler, Multiplayer, Optionen und Mitwirkende. Im „Schnelles Rennen“ Modus kann man, wie der Name schon besagt, einfach in einen Wagen seiner Wahl steigen, sich eine Strecke auswählen (wovon zu Anfang nur drei zur Verfügung stehen, den Rest muss man sich in diesem Modus freischalten) und einfach losfahren! Hier kommt jeder direkt rein, der sofort loslegen will, ohne sich Sorgen um so Sachen wie Schadenseinstellungen machen zu müssen.

Der Hauptschwerpunkt des Spiels liegt im Einzelspielermodus, der sich nach seinem Anwählen in drei weitere Bereiche aufsplittet: Fahrprüfungen, Grand Prix und Spieler Rückblick. In letzterem kann man sämtliche Daten seiner Erfolge nachlesen. Entscheidet man sich die Fahrprüfungen zu absolvieren, so bekommt man Aufgaben in bestimmten Szenarien gestellt, die man meistern muss. Ist man hier erfolgreich, so kann man sich neue Modi oder Optionen freischalten. In den Prüfungen selber kann man zu Anfang einer jeden aussuchen, ob man mit einer mehr Arcade- lastigen aber einfacheren Fahrzeugphysik oder der sehr realistischen Simulations- Steuerung fahren möchte.

Ist man der Meinung, man könne nun gut genug fahren, geht es ab in den Grand Prix Modus. Hier hat man die Wahl zwischen einer Meisterschaft (nach der 2002-er Saison), einer eigens erstellten Meisterschaft oder einem einzelnen Grand Prix Wochenende. Zudem lassen sich hier noch zwei weitere Modi durch das meistern der Fahrprüfungen freischalten. Egal ob Grand Prix oder Meisterschaft, man sucht sich sein Team aus und legt Optionen wie Schadensintensität oder ob man mit den FIA- Regeln fahren möchte fest. Vor jedem Rennwochenende muss man auch hier festlegen, ob man mit Arcade- oder Simulationssteuerung fahren möchte.

Der Multiplayer wartet mit sehr vielen Variationsmöglichkeiten auf (5 verschiedene Modi), die sogar Rennspielmuffel an den zweiten Pad zwingen!

f1-2002-(4).jpg
f1-2002-(5).jpg
f1-2002-(6).jpg
Grafik: 

Grafik und Performance sehen auf den ersten Blick recht gut aus, schaut man aber genauer hin, so erkennt man leider nicht nur im Multiplayer gelegentliche Ruckeleinlagen. Diese stören meistens nicht, jedoch schon, wenn man gerade beim Start ist. Hier geht die Engine schon manchmal in die Knie, wenn viele Wagen auf einmal zu sehen sein sollen. Leider geht die Kritik weiter: Zwar gibt es wunderschönes Enviroment-Mapping auf den Boliden, jedoch sehen besonders die Gras-Texturen sehr verwaschen aus! Alles in allem trübt diese Schwäche aber kaum den Spielspaß eines wirklichen Formel-eins Fans!

Sound: 

Der Sound ist recht gut gelungen, leider hören sich die Boliden doch ziemlich gleich an! Die Musik in den Menüs ist in Ordnug, sie nervt nicht und man überhört sie aber auch nicht.

Steuerung: 

Die Steuerung gleicht eigentlich in allen Belangen den anderen Rennspielen auf dem Markt. So steuert sich der Formel-Eins-Bolide relativ gut, dennoch gefällt das Handling auf der PS2 besser, zumal dort ebenfalls einige Spielteile fortgeschrittener erscheinen.

Fazit: 

Da diese Version leider der PS2-Fassung des Vorjahrs gleicht, ist meine Meinung: Für echte Formel-Eins-Fans ein Muss, für normale Rennspiel-Fans eine Überlegung wert!

Spielverweis: 

Screenshots:

Pro & Contra

+ Gute Grafik...
+ Formel 1 Lizenz

- ... die leider ruckelt

Wertung

Grafik:

Sound:

Multiplayer:

Spielspass:
Noch keine Bewertungen

Teilen heißt unterstützen: