Kampf der Giganten: Dinosaurier 3D (3DS)

Spieleinfos
 Boxart (EU) Boxart (US)
Entwickler: Ubisoft
Publisher: Ubisoft
Releasedatum: 31/03/2011
ab 6
Spieleranzahl: 1-2
Genre: Action
Bis heute ist nicht geklärt, warum die Dinosaurier vor rund 65 Millionen Jahren nun wirklich ausstarben, dennoch oder vielleicht genau deshalb sind die Menschen noch heute fasziniert von den riesigen Kreaturen, die einst die Erde unsicher machten. Warum also nicht einmal die Dinosaurier hautnah erleben? Da dies in der Realität nun kaum mehr machbar ist, dachte sich Ubisoft wohl, ein Spiel zu entwickeln, welches genau dies erlaubt. In Kampf der Giganten: Dinosaurier 3D, einem der Launchtitel des Nintendo 3DS, schlüpft der Spieler in die Rolle eines Dinosauriers und erlebt ein gefährliches Abenteuer. Im folgenden Test erfahrt ihr, ob dieses Abenteuer sein Geld wert ist.
kdg-3ds-27-02-11-(1).JPG
kdg-3ds-27-02-11-(2).JPG
kdg-3ds-27-02-11-(3).JPG
Spielinhalt: 
Im Spiel erlebt ihr eine Zeitreise in das Zeitalter der Dinosaurier, welche kurz vor dem Aussterben stehen. Grund hierfür ist weder eine Eiszeit noch ein Meteoriteneinschlag, nein, vielmehr ist es der mächtige Archosaurus, der stärkste, jemals auf Erden lebende Räuber, der das gesamte Land unterwirft. Einst wurde er von den vier uralten Wächtern bewacht, er konnte sich jedoch befreien und die ehemaligen Wächter sind nun Geschichte. Höchste Zeit für einen Helden, der vier neue Champions aufstellen und den mächtigen dunklen Herrscher herausfordern kann. Nun kommt der Spieler ins Spiel und die Frage lautet: Bist du stark genug, den Kampf der Giganten zu bestehen und den großen Archosaurus zur Strecke zu bringen?
 
Bevor es an den finalen Kampf gegen den Archosaurus geht, müssen 4 gleich aufgebaute Kampagnen bezwungen werden. Zunächst jedoch wird ein Profil in Form eines Planeten erstellt, nun muss mit jedem der vier unterschiedlichen Dinosaurierfamilien, das wären Räuber, Jäger, Verfolger und Verteidiger, je eine Kampagne abgeschlossen werden. Jede Kampagne besteht dabei aus wenigen Stages, in denen ihr mit eurem Dinosaurier vom Anfang bis zum Ende gelangen müsst. Auf eurem Weg zum Ziel sammelt ihr jede Menge Knochen ein, indem ihr beispielsweise zerbrechliche Objekte zerstört (z.B. kleinere Felsen oder Zweige) bzw. Gürteltiere erschreckt, sobald diese sich blau verfärben. In jeder Stage stellen sich euch mehrere feindliche Dinosaurier in den Weg, denen ihr nicht aus dem Weg gehen könnt.
 
Sobald ihr euch ihnen nähert, startet ein Kampf mit dem Ziel, den Gegner zu besiegen, bevor man selbst die Anzahl der Lebenspunkte aufgebraucht hat. Man kann den Gegner auf zwei Weisen erledigen: Entweder, indem man seine Gesundheit auf Null reduziert, oder indem man ihn aus der Arena schiebt. Desöfteren ist euch auf vorgegeben, wie ihr ihn zu besiegen habt, besonders bei stärkeren Gegnern. Viel mehr jedoch ist es wichtig, die Kampfstrategie des Gegners zu studieren, um dann im besten Augenblick anzugreifen. Entweder mit einem einfachen Rammattacke, oder mit einem Dinoschlag, der ausgeführt werden kann, sobald der Gegner blau blinkt. Ist der Gegner betäubt und es drehen sich Sterne um seinen Kopf, kann man einen mächtigen Raserei-Angriff starten. Auch können euch Naturkatastrophen in die Quere kommen, die den Kampf erschweren. Da wäre z.B. ein Erdbeben, welches Teile der Arena zum Einstürzen bringt, sodass der Kampfbereich verkleinert wird – nun ist die Gefahr größer, aus dem Ring geschoben zu werden. Dauert ein Kampf zu lange, seigt Lava aus dem Boden hervor und fügt beiden Dinosauriern Schaden zu.
 
Die Kämpfe gestalten sich allerdings alle wenig anspruchsvoll. Zwar ist es durchaus richtig, dass man die Strategie des Gegners durchschauen muss, um zu gewinnen, da ansonsten jeder Angriff gekontert oder geblockt wird, allerdings hat man den Dreh in jedem Kampf schon nach wenigen Sekunden raus. Fortan gilt es nur noch, im richtigen Augenblick auszuweichen, d.h. wenn der Gegner rot blinkt in eine Richtung zu drücken, und einen Angriff verschiedener Art zu starten. Das führt dazu, dass die Kämpfe zu anspruchslos und vor allem zu eintönig werden. Dies trifft jedoch nicht nur auf die Kämpfe zu, denn auch außerhalb der Kämpfe gestaltet sich das Spiel wenig abwechslungsreich. Ihr rennt praktisch von einem Gegner zum nächsten und sammelt dabei die bereits erwähnten Knochen ein. Sobald man eine festgelegte Menge an Knochen gesammelt hat, werden verschiedene Muster, Streifen, interessante Fakten und verschiedene Skelettmuster für den eigenen Dinosaurier freigeschaltet.
 
Außerdem kann man den eigenen Dinosaurier mit gefundenen Gegenständen ausrüsten, dafür stehen einem drei Slots zur Verfügung. Zu Sammeln gibt es z.B. Hörner, Panzer oder Gebisse, die den Schaden, die Panzerung, die Gesundheit, die Kraft, den Widerstand oder auch die Schlagkraft erhöhen können. Die verschiedenen Items besitzen dabei unterschiedliche Attribute, man kann also taktisch vorgehen und seinen Dinosaurier individuell und an seine Kampfgewohnheiten anpassen. Besonders wirkungsvoll sind Gegenstände einer höheren Machtstufe, der gibt es nämlich drei an der Zahl: Grün, blau und orange.
 
Im Menü kann der eigene Dinosaurier mit den freigeschalteten Mustern und Streifen individuell angepasst werden, Auswirkung auf den eigentlichen Spielablauf hat dies jedoch nicht. Schon in der ersten Kampagne macht sich nach einiger Zeit, sobald man alles erlernt hat, Eintönigkeit und Langeweile breit. Schlimmer ist jedoch, dass sich die restlichen drei Kampagnen dann in keinerlei Weise stark unterscheiden, zwar besitzen die Dinosaurier anderer Familien andere Eigenschaften etc., doch für Abwechslung und Motivation sorgt dies nicht. Jede Kampagne bietet kaum mehr als eine Stunde Spielzeit, sodass das Abenteuer dann auch schon recht schnell durchgespielt ist.
kdg-3ds-27-02-11-(4).JPG
kampfdergiganten1.jpg
kampfdergiganten2.jpg
Grafik: 
Grafisch gesehen erwartet euch kein Feuerwerksspektakel, allerdings kommen die in einigen Abschnitten bedrohlichen Umgebungen der Urzeit sehr gut rüber. Einschlagendes Vulkangestein sorgen für den Hauch von Spannung, die Flora und Fauna auf den sehr linearen Wegen zum Ende einer Stage hin, ist ganz nett anzuschauen. Durch den 3D-Effekt kommt die Umgebung noch etwas besser rüber, zum Beispiel ein Wasserfall, dessen Aussehen durch den Tiefeneffekt gleich eine ganz andere Augenweide ist. Da ihr durch die Kameraeinstellung aber zumeist über den Rücken eures Dinosauriers schaut, kommt der 3D-Effekt nicht genug zur Geltung, da ihr zumeist nur den Effekt des Schwanzes eures Giganten zu sehen bekommt. Die Kampfmoves in den Kämpfen lassen sich durchaus sehen, der „Wow-Effekt“ verfliegt aufgrund der Monotonie und Eintönigkeit in den Kämpfen jedoch recht schnell.
Sound: 
Der Sound trägt maßgeblich zur Atmosphäre bei, allerdings erwarten euch hier keine epischen Musikstücke oder Ähnliches, allerdings weiß das Gebrüll der Dinosaurier, auch wenn diese sich doch eigentlich immer recht gleich anhören, durchaus zu gefallen. Auch die Soundeffekte bei einschlagendem Vulkangestein oder dem Zerstören von herumliegenden Ästen und Zweigen ist nett, aber auch nicht mehr.
Steuerung: 
Die Steuerung konzentriert sich auf einige wenige Tasten, die es immer wieder zu benutzen gilt. Euren Dinosaurier steuert ihr mithilfe des Schiebepads durch die Landschaften, das funktioniert im Großen und Ganzen zwar recht gut, es kann aber durchaus vorkommen, dass man mal an der ein oder anderen Stelle hängen bleibt, hier fehlt die letzte Präzision. Im Kampf führt ihr mit dem B-Knopf eine Attacke aus, mit dem A-Knopf schubst ihr euren Gegner etwas weiter in Richtung Ringende. Das Schiebepad dient im Kampf zum Ausweichen, indem ihr im richtigen Moment nach links oder rechts drückt. Der Y-Knopf dient dem kräftigen Dino-Schlag, einen Raserei-Angriff hingegen könnt ihr durch mehrfaches Drücken des B-Knopfes ausführen. Der Touchscreen kommt lediglich in den Menüs zum Einsatz.
kampfdergiganten3.jpg
kampfdergiganten4.jpg
kampfdergiganten5.jpg
Multiplayer: 
Der Multiplayer des Spiels ist eigentlich keiner großen Rede wert, sei aber dennoch erwähnt. Mithilfe der drahtlosen Verbindung des 3DS könnt ihr im lokalen Spiel Gegenstände mit Freunden tauschen. Dies erlaubt es euch, euren Dinosaurier unter Umständen noch stärker zu machen bzw. eure Sammlung zu vervollständigen. Da man aber ohnehin massenweise Items findet, ist diese Funktion nur bedingt von Nöten. Auch unterstützt das Spiel das StreetPass-Feature. Ist dieses aktiviert, erhaltet ihr von eurer Bekanntschaft ein Geschenk in Form eines Items, sofern euer Dinosaurier aus der gleichen Familie stammt, wie der der Begegnung. Trifft man auf eine feindliche Spezies, kämpfen die beiden Giganten gegeneinander, gewinnt man, erhält man eine Belohnung. Bei einer Niederlage passiert nichts weiter. Wünschenswerter wäre ein Multiplayer in Form eines echten Mehrspielermodus gewesen, beispielsweise das Austragen von Kämpfen in Echtzeit gegeneinander oder das kooperative Spielen einer Stage mit stärkeren Gegnern o.Ä. Diese Möglichkeit hat man seitens Ubisoft leider nicht ergriffen.
Fazit: 
Schade! Das Spielprinzip von Kampf der Giganten: Dinosaurier 3D weiß im Grunde zu gefallen und wird vor allem Fans der Giganten der Urzeit zu begeistern wissen. Das Spiel leidet aber unter dem zu monotonem Spielablauf. Die Stages halten keinerlei Überraschungen für euch bereit, ihr spurtet von einem Kampf zum nächsten, erledigt diese im Nu, da auch hier keine Herausforderung zu erwarten ist. Die Strategien der Gegner sind einfach zu schnell durchschaut, nicht zuletzt dadurch, dass euch stets durch Blinken o.Ä. ein Angriff angekündigt wird. Die Spielzeit des Titels ist viel zu kurz und besteht im eigentlichen Sinne sogar nur aus vier gleichen Kampagnen. Der Multiplayer mag eine nette Zugabe sein, scheint aber deshalb sinnlos, da nur Items getauscht bzw. erspielt werden können, die man zumeist sowieso schon besitzen wird und somit nicht braucht. Grafisch gesehen macht der Titel zwar keinen schlechten Eindruck, die Animationen der Dinosaurier wissen zu gefallen, doch es finden sich sicherlich hübscher anzusehende Titel auf dem 3DS. Wer also schon immer einmal mit Dinosauriern seinen Spaß haben wollte, kann einen vorsichtigen Blick wagen, alle anderen sollten vielleicht abwarten, bis die Entwickler ein Spiel mit etwas mehr Inhalt und Abwechslung bieten.

Pro & Contra

+ nettes Spielprinzip
+ coole Animationen
-  zu eintönig und monoton
-  zu anspruchslos
-  Kurze Spielzeit

Wertung

Grafik:

Nette urzeitliche Landschaften und Animationen
Sound:

Bedrohliches Gebrüll der Dinosaurier und Soundeffekte
3D Faktor:

Der 3D-Effekt verschönert die Umgebungen, wird aber nicht ganz ausgereizt
Multiplayer:

Item-Tausch im lokalen Spiel und StreetPass-Unterstützung
Spielspass:
Noch keine Bewertungen

Teilen heißt unterstützen:

Kommentare