LEGO Harry Potter: Die Jahre 5-7 (Wii)

Spieleinfos
 Boxart (EU) Boxart (US)
Entwickler: TT Games
Publisher: Warner Bros.
Releasedatum: 18/11/2011
ab 6
Spieleranzahl: 1-2
Bildformat: 480p, 576i, 480i
Genre: Action-Adventure

Pünktlich zur Veröffentlich des letzten Harry Potter-Kinofilms auf DVD und BluRay erscheint auch Lego Harry Potter: Die Jahre 5-7. Mit dem zweiten Teil der Lego-Reihe im Harry Potter-Universum deckt Entwickler Traveller's Tales die letzten Schuljahre des begabten Zauberlehrlings ab und möchte die Fans mit neuen Ideen überraschen. Ob das Versprechen gehalten wurde, verraten wir euch in unserem Test zum Spiel.

41CnIeh21OL.jpg
51kORuQrIuL.jpg
4190peWtVBK.jpg
Spielinhalt: 

Um es direkt kurz zu fassen - wen man den Vorgänger bereits kennt, weiß man genau was hier auf einen zukommt, denn Neuerungen muss man bei der Fortsetzung von Lego Harry Potter mit der Lupe suchen. Zudem sollte man im Idealfall bereits sämtliche Harry Potter-Bücher gelesen und die dazugehörigen Filme gesehen haben, um auch nur einen Hauch der Handlung zu verstehen, denn die kurzen Einspieler wissen nicht gerade, wie man die komplexe Geschichte um den Zauberschüler an den unwissenden Spieler vermittelt.

Wieder einmal spielt ihr die wichtigsten Schlüsselszenen nach, dieses Mal eben aus den letzten drei Harry Potter-Episoden, namentlich bekannt unter "...der Orden des Phönix", "...der Halbblutprinz" sowie "...die Heiligtümer des Todes". Dabei muss man den Entwicklern zugute lassen, eine optimale Lernkurve für Neueinsteiger hinbekommen zu haben, obwohl es sich bei diesem Spiel um eine Fortsetzung handelt.

Dafür wurde vom Umstand der bösen Lehrerin Dolores Umbridge gebrauch gemacht, die den Schülern zu Beginn des fünften Lehrjahres alle Zauber verbietet und ihr selbige erst wieder nach und nach erlernen müsst - das stört den Spielfluss nicht und wurde getreu der Handlung gut eingebunden.

Die Abenteuer bestreitet ihr entweder alleine mit der Unterstützung eines KI-Kollegen oder mit einem menschlichen Mitspieler neben euch auf dem Sofa, wobei letztere Variante den Unterhaltungswert deutlich erhöht, wenn man sich zu zweit durch die Levels mit ihren simplen Rätseleinlagen kämpft. Hier und da müssen erst Lego-Steine gefunden und anschließend zusammengebaut werden, damit diese ein Objekt ergeben, mit dem man weiterkommen kann.

Beim ersten Spielen eines Abschnittes sind die wählbaren Charaktere zwar vorgegeben, nach dem Abschluss der Story können die einzelnen Level aber erneut besucht werden und neue Wege aufgedeckt werden, die vorher versperrt waren. Das lohnt sich durchaus, da euch sonst viele sammelbare Objekte und neue Charaktere durch die Lappen gehen würden.

51Xh0--o45L.jpg
4190peWtVBL.jpg
51KsE9B6mNL.jpg
Grafik: 

Auf der optischen Seite wurde im Hinblick zum direkten Vorgänger wenig verändert. Es wird das gewohnte Bild einer Polygon-Landschaft geboten, die von Lego-Figuren bevölkert ist. Der dynamische Splitscreen aus dem Vorgänger ist mitsamt seiner Macken wie dem zu weiten Abstand zum Charakter ebenso wieder mit an Bord.

Sound: 

Auch bei der Akustik des Spiels hat sich wenig verändert, denn der lizenzierte Soundtrack weiß erneut zu gefallen. Das Gebrabbel der Lego-Figuren bleibt derweil auch erhalten und sorgt stellenweise für einen kleines schmunzeln auf den Lippen.

Steuerung: 

Zum Glück wurden nicht mit aller Gewalt irgendwelche Bewegungssteuerung-Elemente eingebaut und man spielt bequem mit der bekannten Wiimote-Nunchuk-Kombination. Lediglich das Aufzeigen eines Objekts mittels Cursor auf dem Bildschirm kann zum Geduldsspiel werden, da eine bestimmte Stelle für mehrere Sekunden gehalten werden muss und bei ungenauer Postionsabfrage schnell zu Frust führen kann.

Fazit: 

Die Entwickler von Traveller's Tales tischen genau die gleiche spielerische Kost auf, die bereits von dem Vorgänger bekannt ist. Hier wäre Mut zu etwas Neuem angebracht gewesen, um nicht mit den Lego-Spielen so langsam aber sicher in die Bedeutungslosigkeit abzudriften. Trotzdem ist Lego Harry Potter: Die Jahre 5-7 auf Wii ein spaßiger Titel, der Jung und Alt gut unterhält und durch viele Sammelobjekte auf lange Sicht zu fesseln weiß.

Vielen Dank an Warner Bros. für die Bereitstellung eines Testmusters.


Pro & Contra

+ Langzeitmotivation
+ Viele sammelbare Objekte
+ Witzige Zwischensequenzen

- Einfallslose Rätseleinlagen
- Zuviel "Backtracking"
- Zu wenig Neuerungen

Wertung

Grafik:

Altbekannter Lego-Look, putzige Charaktere
Sound:

Harry Potter-Melodien, keine Sprachausgabe
Multiplayer:

Zwei-Spieler-Modus mit dynamischem Splitscreen
Spielspass:
Noch keine Bewertungen

Teilen heißt unterstützen:

Kommentare