Mario Kart 7 (3DS)

Spieleinfos
 Boxart (EU) Boxart (US) Boxart (JAP)
Entwickler: Nintendo EAD und Retro Studios
Publisher: Nintendo
Releasedatum: 01/12/2011
ohne Altersbeschränkung
Spieleranzahl: 1-8
Genre: Rennspiel

 Mario Kart gehört seit Super Nintendo Tagen zum festen Bestandteil einer jeden Konsolen-Generation. Früher oder später konnten sich Fans wieder hinter das Lenkrad setzen und ihre Kreise ziehen. Auch auf dem Nintendo 3DS ist dies nicht anders. Außer vielleicht, dass Nintendo mit Mario Kart 7 doch relativ früh das heiße Mario Kart Eisen ins Rennen schickt. Kann Mario Kart 7 wieder in die Herzen der Fans rasen? Erfahrt es in unserem Test!

 
mario-kart-3ds-07-06-2011-(1).jpg
mario-kart-3ds-07-06-2011-(2).jpg
mario-kart-3ds-07-06-2011-(3).jpg
Spielinhalt: 

Das Mario Kart Motto konnte man schon immer in etwa so beschreiben „Ich geb Gas, ich will Spaß“ und neben dem eigenen Spaß stand auch immer eine gehörige Portion Schadenfreude auf dem Programm. Diesbezüglich hat sich auch mit der nunmehr siebten Inkarnation der Mario Kart Reihe nichts geändert. Im Grunde bleibt alles beim Alten und wer jedes Mario Kart kennt, der kennt auch Mario Kart 7. Nach wie vor kann man sich zu Beginn den Schwierigkeitsgrad in Form der Rennserie aussuchen. Im 50-ccm-Cup können sogar Videospiel-Neulinge ohne große Mühe Erfolge verzeichnen, im 100-ccm-Cup geht es schon etwas rasanter zur Sache, was sich in Form von härteren Auseinandersetzungen mit den Computer-Gegnern zeigt, aber auch einfach an dem Umstand, dass das Geschehen einfach eine ganze Ecke zügiger zugeht. 

Im 150-ccm-Cup ist es ebenfalls wie immer, die Rennen sind pfeilschnell und die Computer Gegner fangen an zu zaubern. Wirkliches absetzen vom Gegner ist auch beim besten fahrerischen Können nur schwer möglich, denn die Gegner schaffen es wie durch Zauberhand sich immer wieder ruck zuck auf Kampflinie zu bringen. Mario Kart war im Single Player Modus noch nie fair und wird es leider auch mit Mario Kart 7 nicht. 
Im Vergleich zu den Vorgängern gibt es aber dennoch einige dezente Änderungen, natürlich gibt es komplett neu designte Strecken, die unterschiedlicher nicht sein könnten und allesamt sehr schön anzusehen, aber auch spaßig zu Fahren sind. Unter anderem verschlägt es einen auch auf Strecken, die den Spieler über die Insel Wuhu-Island führen, diese dürfte vor allem Wii Besitzern aus Spielen wie Wii Party oder Wii Sports Resort bekannt sein, aber auch im Nintendo 3DS Start-Titel Pilotwings Resort war die Insel zentraler Dreh und Angelpunkt. Das Spannende an den Wuhu-Island-Strecken ist dabei, dass es sich dabei nicht wie gewohnt um Rundkurse handelt, sondern um eine große Weg-Ziel-Strecke, was bedeutet, dass ihr an einem bestimmten Punkt auf der Insel startet und dann einfach zu einem bestimmten Ziel fahrt. Dies ist eine nette Abwechslung zu den üblichen „Kreisfahrten“. 
 

 
Das Driftsystem ähnelt derweil dem von Mario Kart Wii, ist simpel und schnell zu erlernen. Von Motorrädern ist in Mario Kart 7 allerdings weit und breit nichts mehr zu sehen. Auch die aus Mario Kart bekannten Stunts, welche dem Spieler immer wieder einen extra Schub verpasste, gibt es so nicht mehr, was vor allem in den Wii Retro-Strecken auffällt. Allerdings wurde dieses Feature nicht komplett gestrichen. Es gibt zwar keine Stunt-Kurse mehr, es ist jedoch nach wie vor möglich extra Schub zu erhalten, in dem der Spieler immer dann, wenn er mit seinem Fahrer über kleinere oder größere Sprungschanzen fährt und im rechten Moment die Sprungtaste aktiviert. Stimmt das Timing, erhält er einen Boost und kann davon brausen. 
Aber man hat nicht nur Dinge aus dem Wii Titel übernommen, auch die goldenen Münzen, die man aus Mario Spielen kennt, und welche im SNES Super Mario Kart zu finden waren, feiern ihr Comeback. Fahrt über 10 Münzen und ihr könnt eure maximale Geschwindigkeit erreichen, außerdem könnt ihr mit gesammelten Münzen neue Tuning-Teile erhalten. 
 
Tuning Teile? Ja richtig gehört, und so schlägt eines der ältesten Mario Kart Features, eine Brücke zum aller neusten – dem Tuning. Ist man von früheren Teilen gewohnt, dass sich die Fahreigenschaften vor allem durch den Fahrer verändern, führte Mario Kart Double Dash erste kleinere Änderungen im System ein. Nicht nur noch die Fahrer veränderten die Fahreigenschaften, auch die Wahl des Karts konnte diese nochmals verändern. Dies ist in Mario Kart immer noch so, doch nun darf man auch direkt am Kart rumschrauben. Es gibt viele verschiedene Fahrzeug Modelle, aus denen ausgesucht werden darf und mit der Zeit könnt ihr immer mehr freispielen. Doch wählt ihr nun nicht nur noch das Fahrzeug-Modell aus, sondern dürft auch noch eure Bereifung wählen. Dadurch habt ihr quasi drei verschiedene Einflussquellen für eure Fahreigenschaften. Fahrer -  Kart - Reifen und zu guter Letzt könnt ihr euch auch noch für einen Drachen entscheiden, womit wir auch schon den Bogen zu einer weiteren Neuerung gespannt haben. 
 
Bei Drachen geht es natürlich nicht um kleine Yoshis, die ihr euch über das Kart schnallt, nein es geht eher um „Paragleiter“. Dieser öffnet sich immer dann, wenn ihr große Sprünge macht, gleitet also über weite Strecken der Kurse, versucht Abkürzungen zu nehmen, oder auf erhöhte Ebenen zu gelangen. Die Flugeinlagen wurden ordentlich in die neuen Strecken integriert, aber auch die Retro-Strecken wurden um die ein oder andere Flug-Möglichkeit ergänzt. Eine der letzten Neuerungen ist das Unterwasser-Fahren. Allerdings hat dies eher optische Veränderungen zur Folge. Die Fahreigenschaften verändern sich nur minimal und allgemein, ist diese Neuerung eher neutraler Natur, verändert das Spielgefühl nicht negativ, aber auch nicht wirklich positiv. 
 

 

mario-kart-3ds-07-06-2011-(4).jpg
mario-kart-3ds-07-06-2011-(5).jpg
mario-kart-3ds-07-06-2011-(6).jpg
Grafik: 

Mit Eingeschaltetem 3D kann die Grafik seinen typischen „3DS Glanz“ versprühen und vermittelt einen tollen Tiefeneffekt, welcher sogar ein besseres Fahrgefühl vermittelt. Ob dies wirklich so ist, können wir nicht wissenschaftlich belegen, aber wir hatten bei unsren Testrunden das Gefühl, dass man die Strecken einfach ein ganzes Stück besser im Blick hat und man somit Kurven, feindliche Items etc. optisch besser einordnen kann. Effekte „aus dem Bildschirm heraus“ werden dagegen nur zögerlich eingesetzt. 

 

Sound: 

Auch hier gibt es eigentlich nichts wirklich Interessantes zu erzählen, denn es wird gewohnte Standard-Kost geboten. Das soll beileibe nicht als Vorwurf zu verstehen sein. Die Musikstücke sind eingängig und vermitteln ihren typischen Charme, die Effekte sind zum Großteil bekannt und wurden, wenn nötig an die heutigen technologischen Standards angepasst. Neben Musik und einigen Effekten können Mario und Co. Noch ein paar lustige Laute von sich geben. Auch hier ist eben alles beim Alten geblieben, wer also keine Abneigung gegen Herrn Martinet und seine „wahooos“ oder ähnliche Laute hat, der wird genau das geboten bekommen was er erwartet, aber eben auch nicht mehr. 

 

 

Steuerung: 

Punktgenau, eingängig, schnell erlernbar, simpel.. all diese Wörter könnten beschreiben, wie die Steuerung von Mario Kart 7 daher kommt. Passen würde auch: „Wie immer!“ Mario Kart Veteranen kommen also sofort zurecht. Ein Feature welches beim 3DS immer etwas hinten ansteht, ist die Möglichkeit der Bewegungssteuerung. Auch diese hat ihren Weg in Mario Kart 7 gefunden. Wechselt ihr in die Egoperspektive und könnt von da aus durch Neigen des 3DS eure Fahrzeuge steuern. Freilich verträgt sich dieser Modus eher schlecht mit dem 3D Modus, doch den kann man ja ausschalten. Auch treffen die anfänglich in den Raum geworfenen Attribute „punktgenau“ und „simpel“ nicht mehr so recht zu. Natürlich ist diese Methode immer noch schnell erlernbar und vom Prinzip auch äußerst simpel, aber es ist gar nicht mehr so simpel, auch punktgenau zu steuern.

Gelegenheitszocker werden trotzdem ihren Spaß mit dieser Methode haben, wer aber wirklich weit vorne mit dabei sein möchte, der dürfte mit dem ganz klassischen Steuerungsschema aber besser beraten sein. 

 

 

 
mario-kart-3ds-07-06-2011-(7).jpg
mario-kart-3ds-07-06-2011-(8).jpg
MK704-08-2011_01.jpg
Multiplayer: 

 Mario Kart war seit jeher ein Spiel für den Multiplayer. Ob früher mit 4 Freunden vor dem winzigen Röhren-TV oder seit DS und Wii auch online – mit Freunden war das Spiel doch immer gleich doppelt so spaßig. Wer kennt sie nicht, die Schadenfreude, die entsteht, wenn man einen führenden „Freund“ kurz vor dem Ziel noch mit einem roten Panzer beharkt, um dann vor diesem im Ziel zu sein. TOLL!! 

Vom Prinzip ist es bei Mario Kart 7 noch immer so! Das Grundgerüst wurde allerdings etwas erweitert. Um mit Freunden offline zu spielen, braucht ihr mindestens einmal das Spiel (is klar oder?) und je nachdem mit wie vielen Freunden ihr zocken wollt natürlich weitere Nintendo 3DS Systeme. Die Spieler ohne Mario Kart 7 Modul, können dann zwar nur mit Shy Guy durch die Gegend rasen, aber besser als nichts. 
Hat jeder Kumpel, neben einem 3DS auch das Spiel parat, könnt ihr natürlich ganz normal in die Multiplayer-Rennen starten, oder die weiteren Multiplayer-Modi „Münzjagd“, sowie den altbekannten „Battel-Modus“ ausprobieren.
 
Online hat man sich an Mario Kart Wii orientiert und um einige Funktionen erweitert. Ihr könnt per Zufall in Rennen anderer Spieler springen, um gegen diese zu fahren. Nette Neuerung im Vergleich zu Mario Kart 7 ist die Möglichkeit „Rivalen“ zu adden. Fahrt ihr also relativ anonym gegen menschliche Mitstreiter, von denen ihr einige vielleicht öfter online treffen würdet, so könnt ihr diese zwar nicht automatisch in eure Freundesgruppe aufnehmen, doch der 3DS kann sich die favorisierten menschlichen Gegner merken und so könnt ihr quasi immer wieder in offene Rennen der Rivalen joinen. Außerdem könnt ihr eigene Communitys eröffnen. So eröffneten wir gleich zum Release des Spiels eine Nintendo-Power Gruppe, diese Gruppen sind durch einen Freundescode (ja das nun wieder) geschützt und können so durch die Spieler besucht werden. Freunde einer Gruppe können sich dann gegenseitig adden, was eine nette Sache ist, denn so kommt ihr zumindest drumm herum auch alle anderen Freundescodes zu tauschen. Alle eure 3DS Freunde die ihr irgendwann mal geaddet habt, können euch im Übrigen ohne Probleme in ein Spiel folgen, entweder durch einen Menüpunkt im Spiel oder in eurer Freundesliste, da diesem mit einem der letzten Updates des 3DS bekanntermaßen eben diese Möglichkeit geboten wurde. 
Die Online-Duelle laufen im Allgemeinen sehr flüssig und geben keinen Grund zur Kritik, einzig die mittlerweile gefundenen Glitches von Mario Kart 7 sorgen aktuell öfter einmal für Unmut. Alles in allem spielt Mario Kart 7 alle seine Stärken aber wieder einmal im Multiplayer-Modus aus, ob off- oder online, Mario Kart steht für viele vergnügliche Stunden Unterhaltung. 
 
Fazit: 

Was soll man groß sagen? Es ist Mario Kart! Es hat all die Schwächen der Vorgänger, wie die unfairen Computergegner und den im Vergleich zu modernen Rennspielen eher mittelmäßigen Umfang. Im Singleplayer kommt daher relativ schnell gepflegte Langeweile auf. Diese ist sobald man mit anderen Menschen zockt aber ruck zuck vergessen. 100 Wutausbrüche und 500 Lachanfälle später können wir ein klares Fazit geben. Kauft euch Mario Kart 7, scheißt auf Tempolimits, drückt auf die Tube, rockt die Bude und kratzt geschickt die Kurve wie´n Schurke!

 
 
Spielverweis: 

Screenshots:

Pro & Contra

+ Spaß, Spaß, Spaß

+ Guter Online-Modus

+ Profitiert vom 3D-Modus

- Unfaire CPU

- Fahrerauswahl war schon besser

 

Wertung

Grafik:

Farbenfrohe Grafik auf Wii Niveau
Sound:

Fröhliche Melodien, lustige Sprachsamples
3D Faktor:

Schöner und praktischer Tiefeneffekt!
Multiplayer:

Da geht nichts drüber, hier kochen die Gemüter über! Toll..
Spielspass:
Deine Wertung: Nichts Userwertung: 10 (3 Stimmen)

Teilen heißt unterstützen:

Kommentare

wird das game deutsch lokalisiert?

Zitat:
Zitat von sandtigerhai Beitrag anzeigen
wird das game deutsch lokalisiert?
ist es das nicht? also bis auf die "Sprachausgabe", aber die war ja bisher immer englisch. immerhin heißt ein Spielmodus wohl "münzjagd"

Zitat:
Zitat von Kyo555 Beitrag anzeigen
ist es das nicht? also bis auf die "Sprachausgabe", aber die war ja bisher immer englisch. immerhin heißt ein Spielmodus wohl "münzjagd"
Jau klar alles deutsch, aber öhm naja... wie immer hält sich Text und Co. ja arg in Grenzen (also in Mario Kart). Viel mehr als Herzlichen Glückwunsch, und kleine Erklärungen gibt es ja eh nicht.

Wäre also selbst wenn es englisch wäre nichtmal für ein Baby eine Hürde ^^

Ups irgendwie hab ich bei der falschen news geantwortet... ich wollte wissen ob the last story auf deutsch ist XD (kommt davon wenn man 50 sachen gleichzeitig macht)

Zitat:
Zitat von sandtigerhai Beitrag anzeigen
Ups irgendwie hab ich bei der falschen news geantwortet... ich wollte wissen ob the last story auf deutsch ist XD (kommt davon wenn man 50 sachen gleichzeitig macht)
Das wird deutsche Texte haben, deutsche Sprachausgabe ist nicht bekannt, aber ich gehe nicht davon aus.

texte reichen mir schon