Phoenix Wright: Ace Attorney Trilogy (3DS Download)

Spieleinfos
 Boxart (JAP)
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Releasedatum: 11/12/2014
ohne Altersbeschränkung Im Nintendo eShop als Download verfu
Spieleranzahl: 1
Genre: Adventure
Es ist recht still um den Staranwalt mit der etwas anderen Frisur geworden. Zwar hatte Phoenix Wright seinen letzten Auftritt auf dem Nintendo 3DS im März 2014, doch den musste er sich mit dem Gentleman Professor Layton teilen. Nun hat sich Capcom dazu entschlossen, die ersten drei Teile aus der Ace Attorney Reihe in besserer Optik, als Phoenix Wright: Ace Attorney Trilogy, auf dem Nintendo 3DS zu veröffentlichen. Inwieweit sich dies nun für alle Kenner und Nicht-Kenner lohnt, erfahrt ihr in unserem Test.
AAT_06-01-15_07.png
AAT_06-01-15_09.png
AAT_06-01-15_08.png
Spielinhalt: 
Man mag es kaum glauben, aber die Anfänge von Phoenix Wright gehen bis auf den Gameboy Advance zurück. Denn darauf erschien damals die ersten Teile, bevor man Phoenix Wright: Ace Attorney, Phoenix Wright: Ace Attorney Justice for All und Phoenix Wright: Ace Attorney Trial and Tribulations erneut auf dem Nintendo DS veröffentlichte. Zumindest in Japan, denn dort ist die Fanbase zu der Reihe enorm.

Als man Phoenix Wright dann doch nach Europa brachte, herrschte da leider ein kleines durcheinander, welches den Release und die Lokalisierung der einzelnen Teile betrifft. So erschien hier zum Beispiel Apollo Justice: Ace Attorney, der vierte Teil, noch vor dem dritten, Trials and Tribulation. Auch darüber, ob nun ein Spiel übersetzt wird, scheint man sich nicht einig zu sein. Denn während sich Ace Attorney 1-4 noch über eine deutsche Übersetzung freuen kann, verzichtete man bei Dual Destinies ganz darauf. Letzteres erschien auch nur als Download, so wie Ace Attorney Trilogy nun auch.

Doch wir schweifen vom wesentlichen ab. Capcom brachte die ersten drei Teile erneut und mit besserer Grafik auf dem Nintendo 3DS auf den Markt. Vergleicht man diese nun mit der Optik der Nintendo DS Portierung, bemerkt man schon sofort, dass die Konturen klarer und weniger verwaschen sind. Besonders deutlich wird dies bei der Schrift in den Textboxen. Demnach einfacher und augenfreundlicher beim lesen, was wirklich von Vorteil ist, da man bei einem Graphic Novel/Adventure mehr als genug zu lesen hat. Allerdings kann man bei den Hintergründen und den wenigen Cutscenes kaum, beziehungsweise, gar keine Verbesserungen erkennen.

Aber wer achtet schon auf Äußerlichkeiten, zeugt das doch nur von einem miesen Charakter, wenn es doch viel mehr auf die inneren Werte ankommt?! Denn die Geschichten rund um Phoenix Wright sorgen nicht nur für viel Kopfzerbrechen, da einem oft nicht nur ein gewisses Maß an Logik abverlangt wird, sondern auch die Fähigkeit um die Ecke zu denken, sondern auch eine Riesenportion Humor! Kaum eine andere Videospielfigur reitet sich so charmant von einem Freud'schen Versprecher in den nächsten und hat dabei so geniale Gesichtsentgleisungen, wie unser Staranwalt Phoenix Wright.

Man muss aber der englischen Sprache mächtig sein, damit einem kein Wortwitz entgeht, denn leider hat es eine deutsche Übersetzung nicht in das Spiel geschafft. Sollte Englisch aber nicht zu den geläufigen Sprachen gehören, die man beherrscht, kann man Phoenix Wright: Ace Attorney Trilogy auch auf japanisch spielen.

Objection! Und das fragen Sie sich zurecht, Frau Franziska von Karma! Gab es doch auf dem Nintendo DS für alle vier Teile eine deutsche Übersetzung, warum also nicht auch auf dem Nintendo 3DS? Ein genauer Grund hierfür ist uns nicht bekannt. Nur dass damals Nintendo für die Veröffentlichung verantwortlich war, so wie auch für Professor Layton vs. Phoenix Wright, welches auch eine deutsche Lokalisierung erhielt.
AAT_06-01-15_12.png
AAT_06-01-15_10.png
AAT_06-01-15_04.png
Grafik: 
 
Sound: 
Bis auf ein "Objection" und "Hold it" gibt es in den Spielen keine Sprachausgabe, dafür überzeugt die Musikuntermalung in den einzelnen Fällen. Lediglich während der Untersuchungs-Phase ist es etwas ruhig, im Vergleich zu den dramatisch wechselnden Musikstücke vor Gericht. 
Steuerung: 
An der Steuerung wurde im Vergleich zur Nintendo DS Version nichts verändert und ist daher genauso intuitiv. Mit dem Stylus kann man wenig ausrichten, dafür zappt man sich mit den Schultertasten in die Gerichtsakte oder in die Profile. Via Steuerkreuz blättert man in der Akte oder den Aussagen der Zeugen. Wem das einfach drücken von Tasten nicht ausreicht, kann auch über das Mikrofon ein „Hold it“ oder „Objection“ einwerfen.
AAT_06-01-15_14.jpg
AAT_06-01-15_15.jpg
AAT_06-01-15_113.png
Multiplayer: 
 
Fazit: 
Um die Eingangsfrage nun zu klären, ob es sich lohnt oder nicht, liegt dann wie so oft an einem selbst. Für die, die das Spiel bereits auf dem Nintendo DS besitzen, sind die grafischen Verbesserungen zwar nett, rechtfertigen aber eher weniger einen Neukauf. Dafür hätte man schon eher Bonusfälle oder Erfolge, die es bereits bei einigen WiiU Spielen gibt, oder andere Extras hinzufügen können. Für alle anderen gilt natürlich zugreifen, sofern sie etwas für die Art von Spielen übrig haben und sie die fehlende deutsche Übersetzung nichts abschreckt. Denn inhaltlich überzeugt der smarte Phoenix Wright nach wie vor.

Pro & Contra

+ bessere Konturen
+ unverändert spannende und mitreißende Stories
+ Edgeypoo!

- keine deutsche Übersetzung
- Cutscene und Hintergründe nicht deutlich besser
- keine Extras

Wertung

Grafik:

Klarere Konturen, als der Vorgänger
Sound:

Sowohl die Soundeffekte als auch die einzelnen Musikstücke, unterstreichen die Szenen.
Spielspass:
Deine Wertung: Nichts Userwertung: 1 (1 vote)

Teilen heißt unterstützen:

Kommentare