Puzzle Bobble Universe (3DS)

Spieleinfos
 Boxart (EU) Boxart (US) Boxart (JAP)
Entwickler: Arika Co. Ltd.
Publisher: Square Enix
Releasedatum: 22/04/2011
ohne Altersbeschränkung
Spieleranzahl: 1
Genre: Puzzle
Das Spielprinzip der Puzzle Bobble-Reihe ist allseits bekannt und weiß viele Spieler zu überzeugen. Nun wagt Publisher Square Enix den Sprung in die dritte Dimension. Im folgenden Test erfahrt ihr, ob sich die Anschaffung von Puzzle Bobble Universe, dem neuesten Ableger der klassichen Puzzle-Serie für den 3DS wirklich lohnt und wie gut sich das Spiel in der neuen Dimension macht.
puzzle-bobble-universe-18-01-2011-(6).jpg
puzzle-bobble-universe-18-01-2011-(7).jpg
puzzle-bobble-universe-18-01-2011-(8).jpg
Spielinhalt: 
Im Spiel finden die Dinobrüder Bub und Bob ein unbemanntes Raumschiff und starten damit in ein galaktisches Puzzle-Abenteuer. Viele bunte Blasen bilden sich im Universum und stellen eine Gefahr für jegliche Planeten dar, hinzukommt, dass Bob gefangen wird. Es warten also eine Menge Herausforderungen auf Bub. Dabei bietet das Spiel zwei grundlegende Spielmodi – den Puzzle-Modus und den Herausforderungs-Modus.
 
In beiden Modi ist es das Ziel in jedem Level, den Bildschirm möglichst schnell von allen sichtbaren Blasen zu befreien. Bub befindet sich dabei am unteren Bildschirm und bedient eine Art Kanone, die Blasen verschiedener Farben verschießen kann. Die Aufgabe des Spielers ist es nun, diese Blasen so abzuschießen, dass sich möglichst mindestens 3 gleichfarbige Blasen berühren. Geschieht dies, verschwinden sie mit einer kleinen Explosion und einem „Plopp“-Geräusch. Dafür hat man allerdings nicht alle Zeit der Welt, denn die Blasen hängen zumeist an einer Decke, die sich immer mehr dem unteren Bereich nähert – berührt auch nur eine Blase den Boden des Levels, werdet ihr den „Game Over“-Screen zu sehen bekommen. Damit das nicht passiert, geht von der Kanone am unteren Bildschirmrand stets eine Hilfslinie aus, die euch den Weg zeigt, welchen die Blase nehmen wird, sofern ihr sie jetzt abschießt. Die Begrenzungen eines Levels können dabei als Bande dienen, sodass man besser an schwer erreichbarere Stellen gelangt.
 
Der Puzzle-Modus besteht aus 8 Welten mit je 10 Leveln. Nach Abschluss eines Levels, in vielen gibt es auch sogenannte „Schlüsselblasen“, die einen kleinen Schlüssel beinhalten, welcher zur Rettung des Dinofreundes gilt, kommt ihr direkt zum nächsten Level, am Ende jeder Welt warten ein Endgegner auf euch. Umso mehr Dinos ihr befreit, desto stärker ist eure Feuerkraft. Dabei sollte man aber nicht zu viel erwarten, es ist lediglich gefordert, mit plumpen Button Mashing den Gegner möglichst schnell abzuschießen. In jedem Level sammelt ihr Punkte – was kann einem da schöneres passieren, als Bonuszeit gutgeschrieben zu bekommen? Man erhält eine Bonuszeit, wenn man mehr als sechs Blasen gleichzeitig herunterfallen lässt. Während der Bonuszeit vergeht die Zeit langsamer und man kann nach Belieben Blasen abfeuern. Zwar platzen während der Bonuszeit keine Blasen, aber sobald sie endet, platzen alle abgefeuerten Blasen. Fallen dann Blasen herunter, erhält man zusätzliche Bonuspunkte und kann somit seinen Highscore steigern.
 
Der Abwechslung in den Levels dienen Gimmick-Blasen mit verschiedenen Eigenschaften. Die Bombenblasen bringen zum Beispiel alle Blasen im Sprengradius zum Platzen, Rettungsblasen verschieben alle Blasen ein Stück weit nach oben, die Regenbogenblasen hingegen bringen jeweils vier Blasen rechts und links und alle darunter hängenden Blasen zum Platzen. Diese Gimmick-Blasen bringen einen Hauch von Taktik mit sich, da man sie gezielt einsetzen kann, um eine verzwickte Situation zu bewältigen.
 
Der Herausforderungs-Modus stellt nur eine geringfügige Abwandlung des Puzzle-Modus dar. Hier gilt es, innerhalb einer bestimmten Zeit die Blasen zum Platzen zu bringen, die von der Decke herunterkommen. Zur Auswahl steht dabei ein Zeitlimit von 100 Sekunden oder 300 Sekunden – wahlweise auch der Endlosmodus. Im Gegensatz zum Puzzle-Modus kann hier ein Schwierigkeitsgrad gewählt werden. Im einfachen Modus ist die Zeit, in der man Blasen abfeuern kann unbegrenzt, zusätzlich wird die Hilfslinie angezeigt. Dies gilt auch für den normalen Schwierigkeitsgrad, hier ist die Zeit, in der eine Blase abgefeuert sein muss, allerdings begrenzt. Für fortgeschrittene Spieler eignet sich der schwere Modus, denn hier ist die Zeit zum Abfeuern begrenzt und zusätzlich gibt es keine Hilfslinie. Das macht das Ganze dann doch schon etwas schwerer, ansonsten sind die beiden erwähnten Modi nämlich alles andere als schwer. Warum man den Schwierigkeitsgrad nicht auch im Puzzle-Modus einstellen kann, bleibt wohl ein Rätsel.
 
Zusätzlich winken Trophäen, die es freizuschalten gilt. Hierzu muss ein Endgegner beispielsweise in einer gewissen Zeitspanne besiegt worden sein, allerdings hat man rein gar nichts vom Freischalten dieser Trophäen, denn am Spielumfang ändert sich nichts. Dies führt dazu, dass die Motivation, sich an der Freischaltung der Trophäen zu versuchen, doch recht gering ist.
puzzle-bobble-universe-18-01-2011-(9).jpg
puzzle-bobble-universe-18-01-2011-(1).jpg
puzzle-bobble-universe-18-01-2011-(2).jpg
Grafik: 

Als Fan der Serie wird man kaum überrascht sein, wenn man die farbenfrohe Aufmachung des Spiels zu Gesicht bekommt. Kleinere Zwischensequenzen mit den Dinos sind putzig gestaltet, ansonsten erwartet einen während der Level aber zumeist die gleiche, optische Präsentation. An den Seiten des Spielfeldes befinden sich Zahnräder, die durch den 3D-Effekt herausragen. Des Weiteren ändert sich ab und an der Hintergrund, die durch den 3D-Effekt um einiges schöner wirken. Beim Zerplatzen der Blasen springen einem des Öfteren einige von ihnen entgegen. Bis auf die ein oder anderen zusätzlichen Effekte ist man mit dem Einsatz des 3D-Effektes aber nur sehr sparsam umgegangen. Das Spiel bietet durch den 3D-Effekt also in keinsterweise einen Mehrwert und hätte genauso gut auf einem der älteren DS-Modelle erscheinen können.

 

Sound: 
Puzzle Bobble Universe setzt in Sachen Sound auf die altbekannte Melodie der Spieleserie, die sich dauernd wiederholt. Es finden nur leichte Veränderungen von Welt zu Welt statt, um zur Atmosphäre beizutragen. Die Soundeffekte sind mehr minimalistisch, beispielsweise das Zerplatzen von Blasen, stellenweise ist es nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch in den eigenen Ohren chaotisch, da einen Melodie und Effekte nach einiger Zeit schon doch einmal etwas nerven können.
Steuerung: 
Die Steuerung des Spiels ist sehr einfach gehalten, das ist jedoch kein Wunder, denn viel zu steuern gibt es nicht. Ihr steuert lediglich die am unteren Bildschirmrand befindliche Kanone und ihr Zielrohr – die Hilfslinie zeigt euch, in welche Richtung die Blasen beim Abfeuern fliegen werden. Die Kanone bewegt ihr wahlweise mit dem Schiebepad oder dem Digikreuz, der Touchscreen wird überraschenderweise nicht unterstützt. Dessen Einsatz hätte sicherlich noch ein wenig mehr Action und Abwechslung beschert. Mit dem A-Button feuert ihr die Blasen ab, ist einmal etwas mehr Präzision gefragt, um eine schwer erreichbare Stelle doch noch zu erreichen, könnt ihr die Schultertasten verwenden, um auf den Millimeter genau eure Blasen zu platzieren.
puzzle-bobble-universe-18-01-2011-(3).jpg
puzzle-bobble-universe-18-01-2011-(4).jpg
puzzle-bobble-universe-18-01-2011-(5).jpg
Fazit: 
Das Spielprinzip von Puzzle Bobble Universe ist ohne jeden Zweifel gelungen, nicht zuletzt konnte man deshalb schon so viele Teile der Reihe auf unterschiedlichsten Plattformen präsentieren. Die 3DS-Version wirkt dabei aber doch recht abgespeckt, denn lediglich zwei verschiedene Modi warten auf euch, die sich im Grunde nicht einmal wirklich unterscheiden. Neben einigen, eigentlich nicht weiter beachtenswerten Trophäen und Ranglisten, bietet das Spiel somit nur einen recht geringen Umfang und ist schnell durchgespielt. Über die Grafik und Sound lässt sich zwar streiten, sie sind hierbei aber kein ausschlaggebender Faktor. Der 3D-Effekt enttäuscht und fand nicht genügend Verwendung, auf einen Mehrspielermodus hat man komplett verzichtet. Fans der Serie sollten sich sicherlich weiterhin mit einem der anderen Teile beschäftigen, alle anderen Interessierten können einen vorsichtigen Blick erwarten, sofern die Erwartungen nicht zu hoch sind.

Pro & Contra

+ gelungenes Spielprinzip
+ unkomplizierte Steuerung
-  zu geringer Umfang
-  kein Mehrspielermodus
-  3D-Effekt findet kaum Verwendung

Wertung

Grafik:

Sound:

3D Faktor:

Spielspass:
Noch keine Bewertungen

Teilen heißt unterstützen:

Kommentare

Man sollte auch nicht die Preis/Leistung vergessen. In den USA erschien das Spiel für 29,99$ (21€) und hier für 39,99€, also das selbe Spiel, nur eben doppelt so teuer. Die MWSt fällt in USA idR eh kaum ins Gewicht.

Zitat:
Zitat von Kyo555 Beitrag anzeigen
Man sollte auch nicht die Preis/Leistung vergessen. In den USA erschien das Spiel für 29,99$ (21€) und hier für 39,99€, also das selbe Spiel, nur eben doppelt so teuer. Die MWSt fällt in USA idR eh kaum ins Gewicht.
Wäre das Spiel für knapp 20 euro erschienen hätte das Spiel bestimmt eine etwas bessere Note bekommen

Zitat:
Zitat von Galactus Beitrag anzeigen
Wäre das Spiel für knapp 20 euro erschienen hätte das Spiel bestimmt eine etwas bessere Note bekommen
Vom Preis her wirste in der Euro-Zone nur beschissen, auch wenn Spiele nach dem Ende der DMark nicht mal analog zur Inflation teurer geworden sind.

Zitat:
Zitat von Galactus Beitrag anzeigen
Wäre das Spiel für knapp 20 euro erschienen hätte das Spiel bestimmt eine etwas bessere Note bekommen
So sieht's aus. Hab das im Test jetzt vielleicht nicht nochmal unbedingt erwähnt, allerdings bei der Benotung/Beurteilung durchaus mit einbezogen. Für einen solchen Preis wird einem hier einfach viel zu wenig geboten - da gibt es das Spiel mit größerem Umfang auf anderen Plattformen sicherlich billiger.

War schon alles tausend mal da.Da würde ich mit dem kauf lieber noch warten,oder Puzzle Bobble für den DS kaufen.

Amazon.com hat es für 19,99$... alter Schwede, kenne kaum ein Spiel wo die Preise so stark auseinander driften.

OoT ist im Übrigen auch schon 1000mal da gewesen, das ist kein Prädikat, ob ein Spiel nun gut oder schlecht ist.

Zitat:
Zitat von Kyo555 Beitrag anzeigen
Amazon.com hat es für 19,99$... alter Schwede, kenne kaum ein Spiel wo die Preise so stark auseinander driften.

OoT ist im Übrigen auch schon 1000mal da gewesen, das ist kein Prädikat, ob ein Spiel nun gut oder schlecht ist.
Stimmt, die Frage ist dabei ob es irgendwelche Änderungen gibt, die einen NEUKAUF rechtfertigen. Ist natürlich ebenso keine Frage der Qualität. Aber die Frage ob sich ein Neukauf lohnt.

OoT ist nun das erste echte Remake, hat von daher schon einen gewissen Vorteil. Wobei nein, eigentlich ist es auch kein echtes Remake.. es ist eine Frischzellenkultur.

Für ein Remake wünsche ich mir mehr freiheit, mehr Änderungen - neues.. aber nyo ihr wisst schon