Skylanders: Spyro's Adventure (Wii)

Spieleinfos
 Boxart (EU)
Entwickler: Toys for Bob
Publisher: Activision
Releasedatum: 14/10/2011
ab 6
Spieleranzahl: 1-2
Genre: Adventure

Kein Spiel mehr ohne Plastikkrempel, so oder so ähnlich könnte ein Satz in einer Konferenz von Activision gelautet haben. Neben allerlei Plastikaufsätzen, Angeln, Plastikwaffen, und jeder Menge Plasikklampfen hat der Spielehersteller nun jedoch etwas ganz neues in petto. Activision verbindet verschiedene Hobbys zu einem. Denn wer hat nicht schon mal davon geträum,t mit seinen Action-Figuren in ein Videospiel zu starten, oder seine Videospielhelden auch als Plastikspielzeug zur Verfügung zu haben (Sammelfiguren zu Videospielen gibt es schon ab und an). Und überdies sind Sammelkarten doch auch nicht so schlecht? Und apropos Sammeln, den Sammelwahn will man doch auch am liebsten befriedigen? Dies alles vereint Activision in seinem neuen Spiel Skylanders: Spyro’s Adventure. Ob dieser Mix auch gelungen ist, lest Ihr in unserem Test zu Skylanders: Spyro's Adventure.

skylanders-spyros-adventure-wii-10-10-2011-(1).jpg
skylanders-spyros-adventure-wii-10-10-2011-(2).jpg
skylanders-spyros-adventure-wii-10-10-2011-(3).jpg
Spielinhalt: 

Womit fangen wir beim Test zu Skylanders: Spyro’s Adventure denn am besten an? Vielleicht einfach mal mit dem Inhalt des Starterpakets! In diesem findet ihr ein sogenanntes Portal, welches ihr mit den netterweise im Lieferumfang enthaltenen Batterien füttert, und verbindet dieses mittels USB-Empfänger mit der Wii. Einmal eingeschaltet leuchtet das hübsche Portal in verschiedenen Farben und ist ein echter Blickfang! Neben dem Portal sind natürlich auch ein Paar Skylander im Gepäck. Drei an der Zahl, wenn man es genau nimmt. Zum einen natürlich der Drache Spyro, welcher quasi als Galionsfigur für Skylanders dient, auch wenn er nicht mehr Anteil am eigentlichen Spiel hat, als jeder andere Skylander. Neben Spyro gibt es noch den verrückten Trigger Happy, als auch den „Fischkopf“ Gill Grunt. Alle Figuren sind gut verarbeitet, doch leider sieht gerade der knuffige Spyro eher aus wie ein muffiger Spyro. 

Jedem Skylander liegt zusätzlich noch eine Sammelkarte bei, als auch ein „Online-Pass“, mit deren Hilfe man seinen Skylander für das gratis Online-Browser-Game registrieren kann. Auch liegt dem Spiel noch ein Poster bei, welche alle erhältlichen Skylander aufführt. Um zu zeigen, welche Skylander man besitzt, kann man diese dann mit den beiliegenden Sticker bekleben. Nette Sache, vor allem für die jüngeren Spieler unter uns, denn genau auf diese Zielgruppe ist die ganze „Welt“ rund um Skylanders am Ende auch zugeschnitten. 

Ist erst mal alles ausgepackt und angeschlossen, kann es auch schon los gehen! Doch worum geht es eigentlich? Es geht natürlich um die Skylands! Diese werden von den mächtigen Skylandern und dem Portalmeister Eon beschützt. Eines Tages griff der megaböse, aber auch gar nicht mal so große Oberschurke der Skylands, welcher auf den Namen Kaos hört, unseren Portalmeister, als natürlich auch die Skylander an. In einem Gefecht zwischen den Schergen des Kaos und den Kämpfern des Portalmeisters zeigte sich schnell, dass Kaos unterliegen würde. Für diesen Fall hatte der böse (leicht trottelige) Kaos allerdings noch einen Plan (man möge es kaum glauben) in der Hinterhand. Mit einer mächtigen Attacke zerstörte er den Lichtkern des Portalmeisters. Durch die Zerstörung dieses Lichtkerns wurden die Skylander ins All geschleudert und durch den Machtverlust begannen sie zu schrumpfen und erstarten zu leblosen (Spiel-)Figuren, welche auf unserer Erde landeten… Tja, und an dieser Stelle tritt der geneigte Videospieler direkt auf den Plan. Denn Ihr seid nun der neue Portalmeister, welcher mit Hilfe des nun nur noch als Geisterwesen existierenden Eon, die Skylands retten soll. Im gesamten Spiel wird der Spieler nun direkt einbezogen und angesprochen, was einen noch ein Stück mehr ins Spiel einbindet, als wenn man „nur“ die Steuerung einer Figur übernehmen würde. 

Das grobe Spielprinzip bleibt dabei über weite strecken recht simpel und auch kinderfreundlich. Ihr startet mit eurer anfangs erwähnten dreier Mannschaft an Skylanders. Setzt einen Skylander auf das Portal und auf direktem Wege wird dieser in die Welt der Skylands geschickt. Die verschiedenen Skyland-Inseln sind dabei abwechslungsreich gestaltet und bieten verschiedene Aufgaben. Anfänglich müsst ihr zum Beispiel Schatzkisten Suchen oder Schlüssel finden, um im Spiel weiter voranzuschreiten. Neben kleineren Rätseln und Geschicklichkeitseinlagen besteht die Hauptaufgabe darin, sich mit allerlei Schergen des Kaos zu messen. 

Jede Figur gehört dabei einer „Elementklasse“ an, und durch diese unterscheiden sich natürlich auch die Eigenschaften der insgesamt 32 Skylanders. Es gibt Gebiete, die nur durch Skylander einer bestimmten Klasse besucht werden können. Zusätzlich gibt es auch Bereiche, die zwar von allen Skylander besucht werden können, aber nur Skylander eines bestimmten Elements einen Kampfvorteil erhalten. Die verschiedenen Elemtklassen können zum Beispiel „Mechanik“, „Wasser“ oder „Magie“ entsprechen. Insgesamt gibt es 8 dieser Elemente. Diese Mechanik des Spiels eröffnet auch eines der ersten Probleme. Es ist im Prinzip mit dem Starterpaket nicht möglich, das gesamte Spieldurchzuspielen. Denn zu Beginn stehen euch ja nur Charaktere für insgesamt 3 Elementklassen zur Verfügung. Nur durch Zukaufen neuer Charaktere, anderer Elemente, könnt ihr am Ende das ganze Spiel sehen. Dies begünstigt zwar den Sammeleffekt, frisst aber ein Loch in euren Geldbeutel, wenn ihr wirklich jeden Winkel erforschen wollt.

Es gibt aber natürlich noch mehr zu kaufen, denn es ist nicht nur möglich neue Charaktere zu kaufen. Auch gänzlich neue Welten (Level) samt neuer Charaktere und Items können erkauft werden. Der Sammelleidenschaft wird dementsprechend ausgiebig gefrönt. Was allerdings, wie gesagt, nicht ganz günstig ist. Dies kann man kritisieren, ist aber eine absolut gängige Praxis im „Spielzeughandel“. Denn im Prinzip macht man sich nur das zunutze, was dort täglich Brot ist. Sammelfiguren, mit Hintergrundgeschichte. Nur diesmal in Verbindung mit einem Videospiel. 

Doch kommen wir nochmals zum eigentlichen Spiel. Wir schon geschrieben, wandert ihr durch die verschiedenen Skyland-Inseln und löst kleinere Rätsel. Doch natürlich gehören auch Kämpfe und sogar Geschicklichkeitsaufgaben zum täglich Brot eines Skylanders. Die Kämpfe gegen die knuffig designten Gegner sind in aller Regel nicht allzu schwer, und wenn ihr auch noch einen Kämpfer einer bevorteilten Element-Klasse besitzt, wird dies nochmals begünstigt. Endgegner können euch dennoch etwas mehr piesacken, und erfordern etwas mehr Taktik. Doch ihr seid im Verlauf des Abenteuers nicht nur auf die Elemtklassen angewiesen. Durch gutes Durchforsten der Level könnt ihr allerlei Items entdecken, welche euer Spiel beeinflussen werden. Wie etwa die vielen lustigen Kopfbedeckungen, welche die Statuswerte beeinflussen. Auch neue Angriffe können erlernt werden und natürlich entwickeln sich die Figuren auch durch Levelaufstiege weiter, welche im Übrigen direkt auf der Figur gespeichert werden, man kann so also seine Figur auch mit zu Freunden nehmen, doch dazu mehr im Multiplayer-Bereich. Skylanders präsentiert sich als einsteigerfreundlicher Genremix, welcher Rollenspiel-, Action-Adventure- und Hack and Slay-Elemente gekonnte vereint.

skylanders-spyros-adventure-wii-10-10-2011-(4).jpg
skylanders-spyros-adventure-wii-10-10-2011-(5).jpg
skylanders-spyros-adventure-wii-10-10-2011-(6).jpg
Grafik: 

Optisch gibt sich Skylanders: Spyro’s Adventure keine Blöße. Die Zwischensequenzen sind liebevoll und hochwertig animiert und auch die normale Spielgrafik kann sich durchaus sehen lassen. Die sehr hohe Weitsicht ist vorzüglich, die Polygonmodelle der Charaktere und Gegner gut und putzig animiert und auch die knallige Farbgebung, kann durch die kräftigen Farben ebenfalls überzeugen. Die Texturen strotzen zwar nicht vor Details, doch dies ist aufgrund der Comic-Optik auch so gewollt. Vergleicht man grafisch ähnliche Wii-Spiele, als auch Gamecube-Spiele, fällt im Übrigen der „typische“ Wii-Grafik-Kniff ins Auge. Die gesamte Cartoon-Optik wurde mit technischen Mitteln einer „Glanz-Optik“ verpasst. Es wirkt im Vergleich also viel weniger stumpf, sondern so als ob die Sonne auf unsere Skylander knallt.

Sound: 

Skylanders: Spyro’s Adventure kann sich hören lassen! Neben guten Soundeffekten und passender Musikuntermalung bietet Skylanders eine mehr als ordentliche deutsche Synchronisierung. Den Sprechern nimmt man glaubhaft den Spaß ab, welchen Sie mit ihren lustigen Kommentaren und Unterhaltungen vermitteln wollen. Lippensynchronität ist zwar nicht gerade die Stärke des Spiels, aber dies ist obgleich der ansonsten guten Synchro zu verschmerzen. Das größte Problem der ansonsten ordentlichen Musikuntermalung ist im Übrigen ihre Belanglosigkeit. Ohrwürmer stellen sich eher selten ein und allgemein ist man sich ein paar Stunden nach dem Spielen auch nicht mehr wirklich sicher, wie sich die Musik eigentlich anhört. Doch am Ende ist uns eine austauschbare „Fahrstuhl“-Musik alle mal lieber als handwerklich schlecht gemachte oder nervige Dudellei!

Steuerung: 

Die Steuerung von Skylanders: Spyro’s Adventure gestaltet sich sehr simpel. Mittels Nunchuk navigiert ihr euren ausgewählten Charakter und mit der WiiMote führt ihr die zumeist simplen Befehle, wie die verschiedenen Angriffe, per Knopfdruck aus. Ab und an darf auch kräftig geschüttelt werden, wenn der Spieler zum Beispiel eine Schatztruhe öffnen will. Diese Steuerung geht nach wenigen Minuten in Fleisch und Blut über und macht auch nicht durch technische Unzulänglichkeiten, wie einer verzögerten oder schwammigen Steuerung auf sich aufmerksam. Auch ist die WiiMote-Steuerung nicht überladen, da ihr ja nicht einmal mittels Knopfdruck oder anderer Menüs eure Charaktere wechseln müsst. Ein Griff auf den Tisch, die Couch oder wo auch immer ihr eure Spielzeug-Skylander aufbewahrt und diesen flux auf das Portal gesetzt und schnurstracks habt ihr euren neuen Charakter ausgewählt. Dies geht fix und ist vor allem selbsterklärend und überaus praktisch.

Skylanders-Inhalt2.JPG
Skylanders-Inhalt.JPG
skylanders-verpackung.JPG
Multiplayer: 

Das Portal des Spiels, mit welchem man die Skylander in das Videospiel schickt, birgt Platz für bis zu 3 Figuren. Und dies aus einem ganz einfachen Grund, ihr könnt die Skylands nämlich auch zu zweit unsicher machen. Aktiviert eine zweite WiiMote, stellt einen zweiten Skylander auf das Portal und dann könnt ihr euch zu zweit durch die Skylands schlagen. Neben dem Story-Modus gibt es auch noch drei weitere Modi, für angenehme Multiplayer-Gaudi. Dabei steht das gegenseitige Verdreschen und Juwelensammeln im Vordergrund. Im letzten Spiel könnt ihr euch dann gar in einer Art Fußball-Match miteinander messen. Der dritte Platz ist überdies für Items oder neue Welten reserviert. Sehr nett für den Multiplayer: Es ist egal, ob der Kumpel eine Xbox, Wii, oder PS3 Version sein eigen nennt. Nehmt eure eigenen Skylander mit und setzt sie auf das Portal des Kumpels, und trotzdem funktioniert alles ohne Probleme. Da die Daten der Figuren auch auf diesen gespeichert werden, kann man so also auch mit seinem „360 Spyro“ auf der Wii sein Unwesen treiben.

Fazit: 

Skylanders: Spyro´s Adventure bietet eine enorm faszinierende Geschichte und verbindet die pure Sammelleidenschaft mit einem mehr als ordentlichen Videospiel. Zusammen geht so der ultimative Kindheitstraum in Erfüllung. Für sich allein genommen kriegt man nette Sammelfiguren (+ Karten) und ein gutes Videospiel geboten, im Zusammenspiel wird einem etwas ganz außerordentliches präsentiert. Nicht zuletzt auch außerordentlich teuer, aber dies auch nur, weil die typische „Magie“ eines Sammel-Spielzeuges auch von Skylander ausgeht. Als der Schreiber dieser Zeilen vor einigen Tagen in einem Spielwarenladen an einer „Skylander-Wand“ vorbeilief, musste er sich überaus beherrschen keine neuen Skylander, Welten und Items zu kaufen. Activision hat mit Skylanders ein überaus liebenswürdiges Spiel geschaffen, welches wir durchaus empfehlen können. Als größten Kritikpunkt müssen wir den beinahen Sammelzwang trotzdem negativ hervorheben. Um das gesamte Spiel zu sehen, muss man noch einige Skylander zukaufen, darauf sollte jeder Spieler gefasst sein. Doch wenn man erst einmal in die Welt der Skylands eingetaucht ist, ist einem dieser Umstand sowieso ganz egal. Ich für meinen Teil renne jetzt nochmals in diesen Spielwarenladen und besorge mir eine neue Welt, ein paar Items und noch ein paar neue Skylander, damit ich die unerforschten Skyland-Abschnitte endlich untersuchen kann!

 


Pro & Contra

+ Sammelwahn

+ Einsteigerset ist günstig...

+ Gute Technik

+ Passable Sprachausgabe

- Sammelwahn

- ... willst du alles, wirds teuer!

- Relativ leicht

Wertung

Grafik:

Knuffige, kunterbunte Grafik
Sound:

Gute Synchro und Effekte, Musik nur ok
Multiplayer:

Jederzeit zu zweit spielbar, kompatibel zu anderen Konsolen
Spielspass:
Deine Wertung: Nichts Userwertung: 9 (2 Stimmen)

Teilen heißt unterstützen:

Kommentare

hatt noch mehr nachteile als ihr denkt

Also ich hatte um ehrlich zu sein kein bock alles zu lesen. aber ich habe das spiel für ps3 und habe grad mal 20skylander und das starterpack und bin schon 150€

Zitat:
Zitat von Unregistriert Beitrag anzeigen
Also ich hatte um ehrlich zu sein kein bock alles zu lesen. aber ich habe das spiel für ps3 und habe grad mal 20skylander und das starterpack und bin schon 150€

Hoffentlich nicht zu bunt und leicht

Der Text kann locker mit den N-zone Texten vergleichen werden. Die Fotos sind aber auf E-bay Niveau. Ich würde mir das Spiel für 40€ bei amazon holen, wenn ich es vorher ausprobieren könnte!

Ich find die fotos nicht so schlecht . Wir wollten halt aufzeigen was alles in dem Paket dabei ist ;-).

Ich finde das mit den Fotos auch sehr sinnvoll.
Im Herbst kommt ja die Fortsetzung raus, Skylanders: Giants. Das Spiel wird dann auch 3 Schwierigkeitsgrade haben, also vielleicht ein großes Manko weniger. Außerdem kann man die bisherigen Figuren weiterverwenden, was ich ziemlich fair finde, und man somit mehr fürs Geld bekommt.
Andererseits, um die titelgebenden Giganten in allen Elementen nutzen zu können, wird man trotzdem 8 Figuren kaufen müssen.

Zitat:
Zitat von Romplayer Beitrag anzeigen
Ich finde das mit den Fotos auch sehr sinnvoll.
Im Herbst kommt ja die Fortsetzung raus, Skylanders: Giants. Das Spiel wird dann auch 3 Schwierigkeitsgrade haben, also vielleicht ein großes Manko weniger. Außerdem kann man die bisherigen Figuren weiterverwenden, was ich ziemlich fair finde, und man somit mehr fürs Geld bekommt.
Andererseits, um die titelgebenden Giganten in allen Elementen nutzen zu können, wird man trotzdem 8 Figuren kaufen müssen.
Joar klar, aber wie gesagt es zieht halt seinen Reiz aus der Figurensammlung. Ich hab als Kind auch alle möglichen Figuren gesammelt und wollte immer alle haben, und kaum hatte man halbwegs alle zusammen, kam schon die nächste Welle...

Das Prinzip ist das gleiche und die Möglichkeit auch Items und sogar ganze "Welten" zu erkaufen finde ich cool.

Allgemein find ich es cool.. klar das Feature, wenn man die falschen figuren etc. hat, dass man nicht das komplette Spiel erleben kann ist halt.. naja nich so pralle.. aber das ist am Ende so ähnlich wie das Problem mit dem DLC der schon auf den Disc ist..