Star Fox 64 3D (3DS)

Spieleinfos
 Boxart (EU) Boxart (US) Boxart (JAP)
Entwickler: Nintendo EAD und Q-Games
Publisher: Nintendo
Releasedatum: 09/09/2011
ab 12
Spieleranzahl: 1-4
Genre: Action

Vor ca. 14 Jahren veröffentlichte Nintendo mit LylatWars das zweite Spiel im Star Fox Universum, welches gleichzeitig das sogenannte Rumble Pak einführte. Im Rest der Welt hörte das Spiel im Übrigen auf den Titel StarFox 64, hierzulande musste man aus Lizenzproblemen allerdings auf den Namen verzichten und brachte den Titel deshalb als LylatWars auf den Markt. Knapp 14 Jahre später haben wir nun das Remake des Klassikers vor uns liegen und klären im Test zu Star Fox 64 3D ab, wie sich der Titel im neuen Gewand schlägt.
 

starfox643d.jpg
Starfox643D_22.02.11_01.jpg
Starfox643D_22.02.11_02.jpg
Spielinhalt: 

Wer in seiner Vergangenheit noch nie mit LylatWars in Kontakt gekommen ist, soll hier nochmals einen kleinen Story-Überblick erhalten. General Pepper, seines Zeichens Befehlshaber der Cornerianischen Armee, verbannte den verrückten Wissenschafter Andross auf den finsteren Planeten Venom. Doch wirklich aufhalten ließ sich Andross durch die Verbannung nicht und er verfolgte auf dem Planeten Venom weiter seine finsteren Machenschaften. Im Auftrag von General Pepper machte sich das erste Star Fox Team, bestehend aus James Mc Cloud, Peppy Hare und Pigma Dengar auf, um die aktuellen Ereignisse um den Planeten Venom zu erforschen. Pigma Dengar verriet das Team und das Chaos nahm seinen Anfang. Peppy konnte sich mit knapper Not retten, doch James Mc Cloud galt seit diesem Tage an als vermisst. Der Verräter Pigma schloss sich derweil dem bösen Raumgeschwader Star Wolf an.

In der Gegenwart von Star Fox 64 3D greift nun Andross das gesamte Lylat System an. Um Corneria und die restlichen Planeten des Systems zu retten, beauftragt General Pepper das neue Star Fox Team, bestehend aus dem Fliegerass Falco Lombardi, Techniker Slippy Toad, sowie dem einzigen Ur-Mitglied Peppy Hare. Angeführt wird das neue Star Fox Team vom Sohn des vermissten James McCloud, welcher auf den Namen Fox McCloud hört. Gemeinsam macht sich das Team daran, Andross ein für allemal zu besiegen.
Bevor man sich in das Abenteuer stürzen kann, gilt es als erstes einige kleine Tutorial-Aufgaben zu erfüllen. In diesem wird man mit den Steuerungsmethoden vertraut gemacht, natürlich je nach dem welche Steuerung ihr denn gewählt habt. Die wichtigsten Flugmanöver, wie Looping, Kehrtwende, der Einsatz von Bomben und der effektive Einsatz von Waffen wird gelehrt. Auch wird man bereits mit der offenen Formation vertraut gemacht. Diese wird euch im Spiel öfter begegnen. Im Gegensatz zur klassischen Formation, in der man immer einer vorgegebenen Route folgt, fliegt man in der offenen Formation frei über einen Levelabschnitt. Ihr könnt also auch Kehrtwenden etc. machen und euch völlig frei bewegen. Diese Level-Abschnitte werden insbesondere für Luftschlachten gegen das Star Wolf Team genutzt, aber auch im Multiplayer-Modus kommt diese Art des Spielens zum Tragen.

Doch ich greife vor! Ein klassischer Star Fox 64 3D Abschnitt läuft, wie gesagt, auf einer vorgegebenen Route ab. Ihr fliegt automatisch gerade aus und könnt nach links, rechts, oben und unten ausweichen. Euch wird ein ganzer Haufen Gegner entgegen geworfen, den es zu vernichten gilt. Immer wieder müsst ihr auch euren Team-Kameraden aus der Patsche helfen, insbesondere Slippy gerät gerne mal in Bedrängnis. Seid ihr zu langsam, kommt es mitunter vor, dass sie sich aus dem Kampfgeschehen zurückziehen... Dies ist aus mehreren Gründen nicht wünschenswert, denn jeder Charakter hat Eigenschaften, die einem Nutzen bringen können. Slippy zum Beispiel analysiert das Schild des Gegners, nur so ist es euch möglich den Energiebalken eines Endgegners zu sehen. Falco Lombardi sei als weiteres Beispiel genannt, dieser führt euch gelegentlich auf alternative Routen. Wer also alles vom Spiel sehen will, sollte acht auf seine Flügelmänner geben.

Im Kampfgeschehen könnt ihr euch mit Bomben und einem aufrüstbaren Laser zu Wehr setzen. Um selbst nicht getroffen zu werden, stehen euch verschiedene Flugmanöver zur Verfügung, wie Loopings oder auch die für Star Fox Kenner typische „Barrel Role“. Diese kann Laserbeschuß wie ein Schild kurzzeitig abwehren. Aber ihr müsst nicht nur in eurem Arwing eure Künste als Spitzenpilot beweisen, es gibt auch Missionen in denen ihr im U-Boot Blue Marine oder im Panzer Landmaster Platz nehmen müsst. Die Steuerung gestaltet sich in diesen immer ähnlich und von daher kann sich der Spieler schnell an die ungewohnte Umgebung und Vehikel gewöhnen.

Für Abwechslung ist also gesorgt und diese wird auch durch die vielen phantasievollen und schön in Szene gesetzten Level wiedergespiegelt. Ob unwirtliche Lava-Welt, der endlose Weltraum, verschiedene Planeten oder Wasserwelt, es wird viel Unterschiedliches fürs Auge geboten. Am Ende fast jeder Welt wartet dann auch noch ein spannender Kampf gegen einen Endboss, diese Kämpfe sind meist sehr motivierend und sind als kleines Highlight zu betrachten. Insgesamt gibt es 3 verschiedene Routen, dabei ist der Anfang immer die erste Mission auf Coneria und die letzte Mission auf dem Planeten Venom. Die Qual der Wahl steht dabei allerdings nicht immer zur Verfügung. Denn es liegt unter anderem am spielerischen Können, welche Missionen ihr wählen dürft.

Schlagt ihr euch in der ersten Mission eher schlecht als recht, werdet ihr auf die einfachste Route geleitet, im Verlaufe des Abenteuers habt ihr allerdings immer mal wieder die Möglichkeit auf eine der anderen Routen auszuweichen. Um dies zu schaffen müsst ihr wie bereits erwähnt, verschiedene Voraussetzungen erfüllen, manche sind offensichtlicher als andere, wodurch Star Fox 64 3D einen hohen Wiederspielwert aufweist, diesen braucht es allerdings auch sehr dringend. Denn je nach Schwierigkeitsstufe und gewählter Route, könnt ihr Star Fox 64 3D in knapp über einer Stunde durchspielen.

Rechnet man also alle Planeten bzw. Routen zusammen, kommt man auf knapp 4, 5 Stunden Spielzeit. Ist man gnädig, könnte man noch die verschiedenen Abzweigungen, die es zu entdecken gilt, mit aufzählen etc., aber rein nüchtern betrachtet, hat der Singleplayer eine Netto-Spielzeit von 1 bis maximal 2 Stunden und eine Bruttospielzeit (alle Planeten bzw. alle 3 Routen fliegen) von knapp 4 bis maximal 6 Stunden. Insgesamt also recht wenig, da braucht es den bereits erwähnen guten Wiederspielwert dringenst.

Auch die Entwickler des Remakes vom Studio Q-Games haben sich dies wohl gedacht und haben neben dem aufgestockten Multiplayermodus des Originals auch noch einen Arcade-Modus integriert. In diesem könnt ihr bereits besuchte Welten nochmals unsicher machen, um möglichst gute Highscores zu erreichen. Es winken Ruhm, Ehre und Medaillen, oder in Neu-Videospieltanisch: Achievements!

 

Starfox643D_22.02.11_03.jpg
Starfox643D_22.02.11_04.jpg
Starfox643D_22.02.11_05.jpg
Grafik: 

Es ist schon erstaunlich, wie sich Grafik mit der Zeit wandeln kann, sieht das Original an einem HDTV eher schrecklich aus, kann die Virtual Console-Variante, dank höherer Auflösung bereits wieder einen ordentlichen Eindruck machen. Auf dem 3DS wurde das Spiel nochmals gehörig aufgepimpt. Schönere Texturen und schöne Grafikeffekte können begeistern. Dabei verliert das Spiel jedoch das Original nie aus den Augen und orientiert sich an dessen Stil.
 
Seine wahre Pracht entfaltet Star Fox 64 3D allerdings erst mit eingeschaltetem 3D. Und der 3D Effekt hat sich gewaschen! Uns fällt aktuell kein 3DS-Titel ein, der einen solch starken 3D-Effekt aufweisen kann. Der Clou, endlich wird nicht nur mit Effekten gearbeitet, welche den typischen 3DS-Tiefeneffekt erzeugen, sondern es wird auch mit vielen Darstellungen gearbeitet, die quasi aus dem 3DS heraus kommen. Seien es nun Gegner, Meteoriten, oder ganz simpel ein Teil eures Airwing samt dessen Antriebstrahl. Es gibt viel zu sehen.
 

Sound: 

Soundtrack und Effekte wurden im Vergleich zum Vorgänger nochmals generalüberholt. Im Grunde bleibt zwar fast alles beim Alten, jedoch wurde der Soundtrack technisch nochmals überarbeitet, was den Sound klarer und weniger künstlich wirken lässt. In Star Fox 64 3D wird deutsch gesprochen, darüber berichteten wir schon vor einiger Zeit. Die Sprachausgabe ist insgesamt als gelungen anzusehen, für wen Star Fox, Slippy und Co.  jedoch nicht deutsch reden dürfen, der kann auch auf Sprachen wie Englisch, Spanisch, Fanzösisch und Co. switchen.
 

Steuerung: 

Die Steuerung bietet im groben zwei Möglichkeiten, zum Einen könnt ihr euch per Bewegungssteuerung in die Schlacht stürzen, zum Anderen auf herkömmliche Tastensteuerung zurückgreifen. Dabei könnt ihr dann sogar noch zwischen 3DS-Tastenbelegung Nintendo 64-Variante wählen. Die N64-Variante geht sogleich mit einem höheren Schwierigkeitsgrad einher, als auch mit einer sehr leicht angepasster Steuerung.
 
Die Tastensteuerung geht in beiden Fällen vollkommen in Ordnung, jedoch ist gerade das Slide-Pad im Vergleich zum N64 –oder Classic Controller-Analogstick nicht ganz so präzise. Auch für große Hände hält die Handheldversion von Star Fox 64 kleine Tücken bereit. Denn gerade der linke Schulter-Button ist nicht ganz verkrampfungsfrei erreichbar, und damit ist eine schnelle entspannte Links-Rolle nicht immer so schnell möglich, wie es denn angebracht wäre.
 
Die Bewegungssteuerung funktioniert recht ordentlich, doch gerade wenn viel Action auf dem Schirm stattfindet, ist es nicht ganz so leicht, seinen Arwing heil durch die Lasergewitter zu manövrieren. Gar nicht zu gebrauchen ist die Bewegungssteuerung im 3D-Modus, aber dass diese zwei Techniken des 3DS nicht gut harmonieren, ist ja hinlänglich bekannt.
 

Star_Fox_64_3D_Nintendo_3DS_Screenshots_8.jpg
Starfox 64 3d-7.jpg
Starfox643d-screen9.jpg
Multiplayer: 

Wie das Original, bietet Star Fox 64 3D auch einen Multiplayer-Modus, in dem ihr zu viert gegeneinander antreten könnt. Dabei profitiert das Spiel extrem von seiner besseren Technik, Kenner von LylatWars werden sich bestimmt mit Schauder an den dichten Nebel auf dem N64 erinnern. Dies im Zusammenhang mit dem 4-Spieler-Splitscreen an einem winzigen Röhrenfernseher, ließ solche Gefechte gerne mal in einen gepflegten Blindflug ausarten. Kommentare wie „Wo bist du???“, „Ich seh dich nie!!“ und „Muahaha, ich hab dich gesehen“ oder „Wo zum Teufel bin ich gerade dran zerschellt“ waren keine Seltenheit.
 
Sehr schön ist, dass man für den lokalen Multiplayer nur ein Star Fox 64 3D Spiel benötigt, per Download-Spiel kann sich der zweite 3DS Besitzer alle nötigen Informationen einfach downloaden. Schade hingegen ist, dass es keinerlei Online-Möglichkeiten gibt. Besonders ärgerlich darum, weil der Titel so wirkt, als habe man einen Online-Modus zumindest in Betracht gezogen. Denn es ist möglich sein Gesicht zu fotografieren und zu speichern. Man kann dem Gegner sozusagen direkt ins Gesicht schauen, da man aber im Normalfall dazu gezwungen ist, im selben Raum zu spielen, mutet dieses Feature extrem deplatziert und überflüssig an. Nur für die "Ich spiel von der Toilette aus, mit meinen Freunden"-Fraktion hat dieses Feature vermutlich eher nicht Einzug in den 3DS gehalten.
 
Es gibt die Multiplayer-Modi Punkteschlacht, Zeitschlacht und Überleben. Eigentlich selbsterklärend und durchaus schnell zu verstehen. Gespielt wird in der bereits erläuterten offenen Formation. Die Gefechte bereiten durchaus Spaß und durch allerlei Einstellungsmöglichkeiten bietet der Multiplayer so einige nette Stunden neben dem Hauptspiel, auch wenn der fehlende Online-Modus ein echter Spaßkiller ist. 4 Freunde vor EINEM Nintendo 64 zu versammeln war nicht so schwer, 4 Freunde mit jeweils einem 3DS dürfte da schon schwieriger sein.
 
Netterweise darf man auch alleine in die Multiplayer-Schlacht ziehen, in diesem Fall übernimmt die CPU die Steuerung der 3 weiteren Flugzeuge. Auch dies ist insgesamt als recht spaßig zu bezeichnen und man kann in diesem Modus locker so viel Zeit verbringen, wie im gesamten Singleplayer-Modus.
 

Fazit: 

Star Fox 64 3D ist ein gutes Action-Spiel, welches eindrucksvoll zeigt, was alles möglich ist, in Sachen 3D-Darstellung. Auch das Gameplay für sich genommen hat über die Jahre nicht wirklich gelitten. Das Rundum-Facelift ist den Entwicklern von Q-Games wirklich gut gelungen, allerdings leidet Star Fox 64 3D heute noch mehr als damals unter dem viel zu geringen Umfang, welcher zumindest für das reine Durchspielen mit rund 1 Stunde einfach zu wenig für ein Vollpreisspiel ist, welches auch noch „nur“ ein Remake ist. Natürlich ist der Umfang insgesamt doch länger als diese ominöse eine Stunde, denn Abseits des einmal Durchspielens, gibt es noch eine Menge zu entdecken, doch trotz alledem ist und bleibt der Spaß mit Star Fox 64 3D einfach nur von kurzer Dauer. Neben diesem Manko stört der nicht vorhandene Online-Modus ebenso, denn mit diesem hätte man dem Dauerspaß noch gehörig Nahrung gegeben.

Fans des Originals können trotz aller Kritik bedenkenlos zugreifen und auch ansonsten können wir mit ein paar Abzügen in der B-Note, Star Fox 64 3D allen 3DS Spielern, welche Lust auf ein gutes Ballerspiel haben, dieses Spiel nur wärmstens empfehlen.
 

Spielverweis: 

Screenshots:

Pro & Contra

+ 3D-Effekt klasse!

+ Gut ausbalanciert

+ Multiplayer-Modus

 

- Viel, viel zu kurz

- manchmal aufploppende Gegner

- leider kein Online-Modus

Wertung

Grafik:

Stil des Orignals bleibt erhalten - Schick!
Sound:

Original-Tracks auf den aktuellen Stand der Technik gebracht
3D Faktor:

Hier fliegt euch einiges um die Ohren
Multiplayer:

Findet man Mitspielerm machts Spaß! Leider keine Online-Modi
Spielspass:
Deine Wertung: Nichts Userwertung: 10 (2 Stimmen)

Teilen heißt unterstützen:

Kommentare

Jaah! Endlich wieder Star Fox! Schon gekauft *g*
Star Fox Command (DS) Spielt doch chronologisch gesehen nach Star Fox 64 3D? Ich find es so schade das sich da die Crew
auflöst :´(

http://www.officialnintendomagazine.co.uk/30710/nintendo-why-star-fox-64-3d-isnt-online/

ooookay